Drei Punkte aus Heuckewalde
16. September 2015
Bittere Pleite gegen Tröglitz
1. Oktober 2015
alle anzeigen

1. Elf überrollt die Profener Reserve

Mit dem heutigen Gegner aus Profen hatte der SVK eine Mannschaft zu Gast, die recht durchwachsen in die Saison gestartet war. Einem Sieg und einem Unentschieden standen 2 Niederlagen gegenüber- mit Abpfiff sollte sich diese Anzahl auf 3 erhöhen. Für den SVK begann die Partie optimal. Mit dem ersten Angriff setzte sich Rene auf links durch. Sein Rückpass erreichte Nils, der das Leder zum 1:0 über die Linie drückte. Gerade einmal 3 Minuten waren zu diesem Zeitpunkt gespielt. Weiter agierte Kretzschau engagiert und lauffreudig. So wurden die Gegenspieler bereits im Mittelfeld unter Druck gesetzt. Sichtlich überfordert, kamen die Gäste immer wieder einen Schritt zu spät und hatten kaum Zugriff auf des Spiel. Der SVK machte weiterhin mächtig Dampf und setzte so die Defensive der Eintracht unter Dauerbedrängnis. Eine gute halbe Stunde konnten die Profener das 1:0 halten, ehe Christoph mit einem Schuß ins lange Eck nach Zuspiel von Rene auf 2:0 erhöhte. Die Eintracht versuchte nun vermehrt über eine härtere Gangart die Angriffsbehühungen der Kretzschauer ins Stocken zu bringen- was nicht gelang. 37 Minuten standen auf der Uhr, als sich Felix über links in den Strafraum der Gäste tankte und per Außenristschuß in den langen Winkel das 3:0 klar machte. Von den Gäste kam- wie fast die gesamte Spielzeit- herzlich wenig; und der SVK hatte noch nicht genug. Ein abgefälschter Distanzschuß von Rene kurz vor Pausenpfiff ließ dem Gästekeeper keine Abwehrchance, so das dieser die Kugel zum 4. Mal aus dem Netz holen musste.

Die 2. Hälfte begann zunächst wie die erste geendet hatte. Profen fand keine Mittel gegen die Spielweise des SVK, so dass auch weiterhin Angriff um Angriff in Richtung Eintracht- Tor rollte. Nachdem in den ersten Minuten der 2. Hälfte 2 Kopfballmöglichkeiten von Rene und Christoph liegen gelassen wurden, nahm sich Kretzschau in der Folgezeit ein wenig zurück, ohne jedoch die Spielkontrolle zu verlieren. Somit dauerte es bis zur 67. Minute ehe die nächste erwähnenswerte Möglichkeit für den SVK zu sehen war. Nach sehenswertem Pass auf Christoph jagte er das Leder unter Bedrängnis aus 16 Metern über den Querbalken. Von den Gästen war weiterhin kaum etwas zu sehen. 73 Minuten waren bereits vergangen, als Rene bei einem Angriff durch die Zentrale am sehr gut reagierenden Schlußmann der Gäste scheitert. Beim Klärungsversuch der Profener kommt das Spielgerät zu Felix, der aus 22m einfach mal drauf hält. Mit Volldampf über die Unterkante der Querlatte- und somit absolut unhaltbar- schlug das Leder in den oberen, rechten Winkel ein. Gewalt ist eben doch manchmal eine Lösung… . Weiter ging es mit einer dominaten Kretzschauer Elf, die in Minute 85 sogar noch auf 6:0 hätte erhöhen können. Nach feinem Zuspiel auf Toni, umkurvte dieser den Profener Torwart und legte für Christoph quer, der aber den Ball im hereinrutschen knapp verpasste. Nachdem kaum mehr jemand mit einem brauchbaren Angriff der Gäste rechnete, sollte Profen dennoch diese Möglichkeit bekommen- und auch prompt nutzen. Nach einer ganzen Reihe von individuellen Fehlern kam das Spielgerät zu Gürtler, der aus Nahdistanz Ludi keine Abwehrchance ließ. Die letzte Möglichkeit der Partie hatte dann aber noch mal der SVK. Nachdem sich Christoph von außen in den Gästestrafraum vorgearbeitet hatte, erreichte das Leder mehr oder weniger absichtlich Robert, der mit einem Schuß gegen die Laufrichtung des Torhüters eigentlich alles richtig macht. Mit großartiger Parade rettete jedoch der Profener Schlußmann für seine Farben.

Kommende Woche steht mit dem TSV Tröglitz der größte Brocken der noch jungen Saison auf dem Plan. Hatte man bisher gegen die anderen Topmanschaften der Liga alles andere als gut ausgesehen, soll sich dies auf heimischen Platz am Samstag ändern.

 

Bilder vom Spiel: