Ein frohes Fest und einen guten Rutsch in´s neue Jahr
21. Dezember 2015
Nur ein Punkt gegen Heuckewalde
23. März 2016
alle anzeigen

1. Mannschaft entführt 3 Punkte aus der Hohle

Beim alljährlichen Gastspiel beim VfB Zeitz gab es in der jüngeren Vergangenheit außer dem ein oder anderen einzelnen Punkt bisher kaum etwas zu holen. Dies sollte sich diesesmal ändern, denn der SVK konnte die Partie mit 2:1 für sich entscheiden. Danach sah es jedoch zu Beginn keinesfalls aus. Die Platzherren zeigten sich vom Anpfiff weg dominant und fast pausenlos in der Vorwärtsbewegung. Kretzschau verschlief die Anfangsphase völlig und konnte sich bei den Gastgebern für deren unpräzise Abschlüsse bedanken. Nach gut 10 Minuten kämpfte sich Kretzschau nun zunehmend in die Partie hinein. Jetzt wurden die Zeitzer agressiver angegangen so dass sich jetzt der SVK mehr Ballbesitz erarbeiten konnte. Zur einer herausgespielten Tormöglichkeit sollte es zunächst dennoch nicht kommen. Dann brach die 14. Spielminute an und Kretzschau führte wie aus heiterem Himmel plötzlich 1:0. Vorangegangen war ein Freistoß kurz hinter der Mittellinie, den Florian auf den kurzen Pfosten zog. Denis lief mustergültig ein und überlupfte gekonnt den herauseilenden VfB- Keeper. Nach der überraschenden Führung zeigten sich die Hausherren zunächst geschockt. Nun begann die beste Phase der Kretzschauer. Der SVK erarbeitete sich im Mittelfeld ein Übergewicht, scheiterte aber immer wieder beim finalen Pass in die Spitze. Es entwickelte sich in der Folge ein umkämpftes aber nie unfaires Spiel. Auch Zeitz kam das ein oder andere Mal in die Nähe des Kretzschauer Tores, zeigte sich aber im Abschluß zu harmlos. Der Großteil des Geschehens spielte sich im Mittelfeld ab. Gegen Ende der erste Hälfte intensivierte der SVK noch einmal seine Angriffsbemühungen. Kurz vor dem Pausenpfiff sollte dies auch Früchte tragen. Nach mehreren Eckbällen kam das Leder über Umwege zu Christopher. Wenige Meter neben dem Torpfosten postiert, fasste er sich ein Herz und versuchte es mit einem Drehschuß aus spitzem Winkel. Der Ball ging zwischen den sichtlich überraschten Zeitzer Spielern und Torwart hindurch zum 2:0 in´s lange Eck. Unmittelbar nach Wiederanpfiff bat der Unparteiische zum Pausentee.

Mit Beginn der 2. Hälfte verlegte sich Kretzschau zunehmend auf das Verteidigen und gelegentliche Kontern. Der VfB versuchte nun vermehrt über die Außenpositionen zum Abschluß zu kommen, wurde jedoch ein ums andere Mal von der sicher stehenden Verteidigung der SVK gestoppt. Was dennoch durchkam war leichte Beute für Ludi. Die Zeitzer rückten nun mehr auf, so das sich immer wieder Räume für Kretzschauer Konter boten. So tadellos man bisher mit der Chancenverwertung umgegangen war, so mangelhaft zeigte man sich im Ausspielen der Konter. Ein ums andere Mal  wurden nun aussichtsreiche Kontermöglichkeiten bereits in der Frühphase verspielt. Entweder landete die Kugel bei einem Gegenspieler oder ein Kretzschauer stand beim finalen Pass im Abseits. Ein Mal kam man jedoch durch. Christoph ging mit dem Ball am Fuß in Richtung des Zeitzer Tores. Im Laufduell mit einem VfB- Verteidiger schob ihm dieser von hinten in den herauskommenden Zeitzer Keeper. Dabei gingen beide zu Boden. Zum allgemeinen Erstaunen entschied der Schiedsrichter auf Stürmerfoul und Freistoß für Zeitz. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Geschehen immer einseitiger. Kretzschau igelte sich in der eigenen Hälfte ein und die Platzherren konnten heute mit ihren Angriffsbemühungen kaum einmal Torgefahr heraufbeschwören. So war es jetzt ein reichlich ereignisloses Spiel. Nur noch wenige Minuten waren auf der Uhr, da wurde es ein wenig interessanter. Der SVK konnte eine Flanke von außen nicht verhindern und Nico Peter brachte einen Kopfball aus Nahdistanz auf das Kretzschauer Tor. Ludi reagierte glänzend und lenkte den Ball an die Latte. Mit vereinten Kräften konnte die Situation schließlich bereinigt werden. Bereits 82 Minuten waren gespielt, als den Zeitzer der Anschlußtreffer gelang. Nach einem Schußversuch eines Zeitzers bekam Manuel das Spielgerät aus Kurzdistanz an den Arm. Da er im Strafraum stand, entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. Ricky Marx ließ Ludi keine Abwehrchance. Jetzt kam der VfB noch einmal richtig auf und wollte das Unentschieden um jeden Preis. Dadurch ergaben sich für den SVK immer mehr Räume zum Kontern. Ein solcher Konter hätte kurz vor Abpfiff die Entscheidng bringen können. Nach einem diesmal gut herausgespielten Angriff kam der Ball zu Manuel dem es aus 10m nicht gelang für die Vorentscheidung zu sorgen. Statt dessen mussten so die mitgereisten Kretzschauer Anhänger noch ein wenig länger zittern (und das nicht nur wegen der Kälte). Zeitz kam jedoch zu keiner nennenswerten Offensivaktion mehr und so konnten seit langer Zeit einmal wieder 3 Punkte aus der Hohle mitgenommen werden.

Im kommenden Heimspiel geht es gegen den Heuckewalder SV. Diese haben seit der Rückrunde einen neuen Trainer vorzuweisen. Da es in der Vergangenheit gegen Heuckewalde immer besondere Spiele gab, sollte der SVK entsprechend gewarnt sein.

Bilder vom Spiel: