1. Mannschaft erzittert sich die ersten 3 Punkte; VSG Löbitz gg. SVK I 0:1

2. Mannschaft wird für tollen Kampf nicht belohnt; VfB Nessa II gg. SVK II 1:0
7. Oktober 2012
2. Mannschaft dreht ein verloren geglaubtes Spiel; SVK II gg. SV Krauschwitz 4:3
14. Oktober 2012
alle anzeigen

1. Mannschaft erzittert sich die ersten 3 Punkte; VSG Löbitz gg. SVK I 0:1

 

Mit einer geschlossenen, wenn auch nicht immer schön anzusehenden Leistung konnte unsere 1. Mannschaft in Löbitz die längst überfälligen ersten 3 Punkte einfahren. Dabei zeigte sich Kretzschau von Anfang an konzentriert und auf ein schnelles Tor bedacht. Ohne den am Auge verletzten Toni Engel (gute Besserung von allen) rückte Lars Hendrischke auf die Position hinter den Spitzen. Dies funktionierte vor allem in Hälfte 1 ausgesprochen gut und so konnte sich der SVK durch Michel Laskowski und Lars Hendrischke einige gute Möglichkeiten erspielen. Doch zu ungenau kamen die Bälle auf das Tor der Gastgeber. Löbitz trat lediglich in der 20. Minute durch Sebastian Hüttig in Erscheinung. Seinen Flachschuß kann Keeper Christian Schmidt mit starkem Reflex um den Pfosten lenken. Bei böigem Wind versuchten die Gastgeber mit Windunterstützung mit langen Bällen gefährlich zu werden. Meist war hier jedoch bei Libero Kobelt Endstation. Kretzschau spielte weiter munter nach vorn und nach 26 Minuten lag das Leder zum ersten Mal im Netz. Nach einem perfekten Pass in die Tiefe zieht Michel Laskowski ab und der Ball geht zum vermeintlichen 1:0 in die Maschen; aber halt nur vermeintlich, denn der Schiedsrichter gab den Treffer wegen angeblichem Abseits nicht. Der SVK ließ sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und so ist es in der 32. Minute Christoph Scholz, der nach einer Flanke aus dem Halbfeld von Ole Friedrich zum 1:0 einschießt. Dieses Mal zählte der Treffer. Kretzschau machte in der Offensive weiter Druck und provozierte somit Fehler in der Hintermannschaft der Gastgeber. Ein Querschläger vom Löbitzer Torwart bringt die nächste gute Möglichkeit, doch Michel Laskowski übersieht den in der Mitte völlig freistehenden Christoph Scholz und versucht es statt dessen ohne Erfolg selbst. Die Löbitzer Defensive stand nun unter Dauerdruck und hatte alle Hände voll zu tun um den Rückstand nicht größer werden zu lassen. In der 42. Minute dann die erste umstrittene Situation. Der erneut äußerst agile Christoph Scholz wird im Strafraum Elfmeterwürdig gefoult. Der Schiedsrichter jedoch ließ weiterspielen. Im direkten Anschluß klärte ein  Löbitzer Feldspieler für seinen bereits geschlagenen Keeper mit der Hand auf der Torlinie. Der Pfiff blieb jedoch aus. Hier hatte der Schiedsrichter schlechte Sicht auf die Situation, was man beim Foul jedoch nicht behaupten kann. Dies war die letzte nennenswerte Aktion in Hälfte 1.

Die 2. Halbzeit begann Kretzschau abwartend und mit dem Wind im Rücken. Lange Bälle auf die schnellen Scholz und Laskowski sollten den Erfolg bringen. Doch Löbitz kam noch einmal auf und versuchte nun seinerseits die Kretzschauer Defensive zu beschäftigen. Außer ein paar langen Bällen die Keeper Schmidt souverän parierte kam vom Gastgeber aber nicht viel. Dies eröffnete natürlich Räume in der Offensive. So können sich Christoph Scholz und Michel Laskowski gleich mehrfach gut in Szene setzen. Der erhoffte 2. Treffer blieb jedoch aus. Kretzschau hatte zwar die Sache weitestgehend im Griff, aber ein Tor der Löbitzer auf diesem speziellem Platz und bei den Windverhältnissen ist immer schnell möglich. Ein guter Angriff in der 65. Minute kann von den Gastgebern nur durch ein Foulspiel an Christoph Scholz weit im 16- Meter- Raum unterbunden werden. Ein glasklarer 11- Meter. Doch auch hier hatte der Schiedsrichter nichts gesehen und ließ weiterspielen. Kretzschau wollte nun unbedingt das 2:0. Aber der Ball  wollte einfach nicht ins Tor. So geht ein Schlenzer von Tommy Berk in der 72. Minute nur knapp neben das Tor. Kurz danach ist es erneut Scholz der aus Kurzdistanz am Torhüter scheitert. Die Kräfte der Löbitzer schwanden zusehends. So kann in der 84. Minute erneut Scholz nur per Foulspiel im Strafraum gestoppt werden. Wenig verwunderlich hat auch hier der Schiedsrichter nichts gesehen; das hatte schon was von Slapstick. 3 Minuten vor Spielende bekamen dann die Gastgeber noch einen Freistoß aus 24 Metern zugesprochen. Mit vereinter Kraft konnte Kretzschau die Situation klären. Pünktlich nach 90 Minuten pfiff dann der Unparteiische die insgesamt faire Partie ab.

Mit diesem ersten 3er der Saison konnte sich Kretzschau erst einmal aus dem Tabellenkeller befreien. Nächste Woche ist jedoch ein anderes Kaliber in Kretzschau zu Gast. Dann kommt es zu Aufeinandertreffen mit dem Tabellenzweiten Wetterzeube. Diese werden mit Sicherheit nicht so viele Möglichkeiten zulassen; da heißt es möglichst jede Chance zu nutzen.

Für Kretzschau spielten:

C. Schmidt, R. Kobelt, M. Scholle, M. Lages, O. Friedrich, T. Berk, P. Seifert (A. Walter), P. Schmidt, L. Hendrischke, M. Laskowski, C. Scholz

Bilder vom Spiel:

[nggallery id=83]