2. Mannschaft erreicht Remis gegen Osterfeld; SVK II gg. G.-G.-Osterfeld 2:2
10. März 2013
Spielausfälle für beide Mannschaften
15. März 2013
alle anzeigen

1. Mannschaft lässt es krachen; SVK I gg. Kickers Rasberg 3:0

 

Im Match gegen die Rasberger galt es die Hinspielschlappe von 3:1 in Rasberg vergessen zu machen; und das gelang eindrucksvoll. Vor allem in der 2. Halbzeit spielte man die Zeitzer phasenweise an die Wand und hätte durchaus 4, 5 oder gar 6:0 gewinnen können. Anfangs sah es aber zunächst gar nicht so aus. Kretzschau fand schwer in die Partie und ließ den Gästen viel zu viel Platz. So bestimmten die Rasberger die Anfangsphase. Die Verteidigung um den wieder genesenen Libero Kobelt hatte alle Hände voll zu tun die Rasberger vom Tor fernzuhalten. Kretzschau kam zunächst über Konter zu Möglichkeiten. So ist es Robert Tischendorf der in der 13. Minute den Rasberger Keeper Siebert prüft, jedoch nicht überwinden kann. Die Kickers aus Rasberg spielten unterdessen weiter schnell und direkt in die Spitze und beschworen somit einige brenzlige Situationen herauf. Ein weiterer Konter des SVK brachte die 2. große Möglichkeit. Der äußerst agile Scholz konnte im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen 11- Meter jedoch setzte man an den Pfosten. Somit stand es weiter 0:0. Diese vergebene Chance brachte jedoch kein Bruch ins Kretzschauer Spiel, sondern wirkte eher wie ein Wecksignal. Fortan stand man enger am Mann und machte es den Gästen zunehmend schwerer. 5 Minuten vor dem Pausenpfiff dann das erlösende 1:0. Mit einem perfekten Querpass auf außen zu Toni Engel die Abwehr der Gäste aufgerissen, flach hereingegeben und von Robert Tischendorf unhaltbar ins Eck geschoben- so einfach kann Fussball sein.

Die 2. Hälfte begann sogleich mit einem Pauckenschlag. Der auffällige Georgi Gribnev ging auf rechts steil, überlief seinen Gegenspieler und passte quer wo schon Christoph Scholz wartete. Christoph brauchte bei diese Vorarbeit nun noch einzuschieben. Nach dem 2:0 wirkten die Gäste sichtlich angenockt. Der SVK bestimmte nun deutlich das Spielgeschehen, gewann so gut wie jeden Zweikampf und erspielte sich Möglichkeit um Möglichkeit. Direkt nach Wiederanpfiff setzte sich Toni Engel schön auf links durch, passte auf Christoph, der wiederum zu Georgi welcher Keeper Siebert zu einer Glanzparade zwingt. Die nächste 100%ige hatte dann Andre Barth der nach Querpass von Christoph Scholz allein vor Siebert auftauchte, ausholte als wollte er einen Abstoß machen aber den Ball nicht traf. Das hatte schon was von Slapstick. Doch auch dadurch ließ sich Kretzschau nicht aus der Ruhe bringen und kombinierte fast nach belieben. Ein weiterer wunderbarer Pass in die Tiefe brachte das 3:0. Christoph Scholz spielte seine ganze Schnelligkeit aus, ließ alle Gegenspieler hinter sich, schaute sich den Rasberger Keeper aus und schob überlegt ein. Die Gäste nun völlig von der Rolle. So kam Kretzschau in der Folgezeit zu Chancen im Minutentakt die jedoch allesamt; auf fast schon groteske Art und Weise vergeben wurden. Vor allem Robert zeigte hier Talent. Erst völlig freistehend im 5- Meter- Raum der Ball versprungen und dann mit der Kunst nach tollem Querpass von Christoph aus 3 Metern vor dem leeren Tor an den Pfosten zu schießen; Respekt muss man erst einmal schaffen. So bestimmte auch weiterhin der SVK klar das Geschehen. Rasberg scheiterte mit seinen Angriffsbemühungen entweder an der Defensive der Blau- Weißen oder setzten ihre Fernschüsse deutlich am Kretzschauer Tor vorbei. Die letzte Möglichkeit des Spiels hatte der heute wieder stark spielende Philipp Seifert, der jedoch wieder einmal im Rasberger Keeper seinen Meister fand.

Ein vor allem in der 2. Hälfte souveräner Auftritt der umgestalteten Kretzschauer Elf. Vor allem Max Tille zeigte wie wertvoll er für das Kretzschauer Spiel sein kann. Nach einer längeren Findungsphase in der 1 Halbzeit konnte man in der 2. Spielhälfte das Spiel an sich ziehen und gewann verdient. Wenn die Unachtsamtkeiten der Anfangsphase, die zum Schluß mangelnde Chancenverwertung abgestellt werden können und die mannschaftliche Geschlossenheit weiter beibehalten wird, sollte auch mit dieser Elf ein guter Mittelfeldplatz möglich sein. Nun heißt es aber erst einmal weiter Gas zu geben. Das Spiel nächste Woche in Bornitz wird mit Sicherheit kein einfaches.

Für Kretzschau spielten:

C. Schmidt, M. Lages, R. Kobelt, M. Tille, C. Scholz, G. Gribnev (S. Gipp), P. Seifert, T. Engel, R. Tischendorf, A. Barth, L. Hendrischke (B. Gottschlich)

Bilder vom Spiel:

[nggallery id=100]