Bittere Pleite gegen Tröglitz
1. Oktober 2015
3 Tore für ein Hallelujah
22. Oktober 2015
alle anzeigen

1. Mannschaft meldet sich mit Torfestival zurück

Nach der hohen Heimniederlage vergangene Woche, hatte der SVK in Keutschen einiges wieder gut zu machen. Die Partie begannen beide Mannschaften ohne großartiges Abtasten. So hätte der SVK mit dem ersten Angriff bereits in Führung gehen können, doch Christoph zögerte im Abschluß einen Moment zu lange. Auf der Gegenseite bekamen die Gastgeber wenig später einen Freistoß zugesprochen, den Andreas ohne größere Mühe parierte. Was folgte war eine ganze Angriffsserie der Kretzschauer, deren Bemühen in der 12. Minute mit dem 1:0 belohnt wurde. Vorausgegangen war ein Freistoß von Philipp den Christoph per Kopf abschloß. Und weiter ging es Schlag auf Schlag- diesemal aber mit den Platzherren. 17 Minuten waren gespielt, als Florian über den Ball tritt und somit dem Keutschener Angreifer Roßner den Ausgleich ermöglicht. Der SVK zeigte sich nicht geschockt ob des recht überraschenden Ausgleichs und spielte weiter mutig nach vorn. Musste man in der letzten Spielzeit dem SVK oftmals eine Abschlußschwäche attestieren, so sollte es heute in der Offensive wie am Schnürchen laufen. 4 Minute nach dem Ausgleich ging Kretzschau erneut in Führung. Wieder war es Christoph, der einen Abpraller nach einem Schuß von Florian zum zwischenzeitlichen 2:1 nutzte. Unerklärlicherweise kam nun Hektik in das Spiel des SVK. So musste Andreas im Kretzschauer Tor einen Schuß der Platzherren mit einer starken Aktion parieren. Mit zunehmenden Spielverlauf wurden die Gastgeber in ihrer Spielweise immer härter, so dass sich jetzt einige Freistöße für den SVK ergaben. Einen davon nutzte Toni mit sehenswertem Schuß in das obere Toreck zum 1:3. Wenig später machte es ihm Aiko -ebenfalls per Freistoß- nach und jagte die Kugel zum 4:1 in die Maschen. Die erste Hälfte war noch nicht um, da ergab sich erneut eine dicke Chance für den SVK die Führung weiter auszubauen. Nach einem Foulspiel an Christoph im Strafraum, zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Toni trat an und schoß den Ball zum Entsetzen der Kretzschauer über den Querbalken.

In der Pause wechselte Trainer Dobierzin. Für Felix kam Markus ins Spiel. Nur 3 Minuten waren gespielt, als er sich zum ersten Mal auszeichnete. Sein Schußversuch nach einem Freistoß von Robert ging nur knapp über den Querbalken des Keutschener Tores. In den nächsten Spielminuten ereignete sich kaum noch etwas nennenswertes. Der SVK zeigte sich -wie in Großteilen der Partie- reichlich fahrig, während die Gastgeber dies nicht zu nutzen wussten. Dafür wurde das Spiel im allgemeinen bissiger und härter. So wurde in der 55. Minuten nach wiederholtem Foulspiel ein Spieler der Gastgeber mit Gelb- Rot vorzeitig zum Duschen geschickt. Dass es sich mitunter gegen 10 Mann schwerer spielt, als gegen 11, zeigte sich im weiteren Spielverlauf. Nach einem Zweikampf im Strafraum des SVK zeigte der Schiedsrichter zum 2. Mal in diesem Spiel auf den Punkt. Der Keutschener Heller verkürzte ohne Mühe zum 4:2. Lediglich eine Minute nach dem Gegentor schlug der SVK zurück. Markus ging mit dem Ball am Fuß auf und davon und schob das Leder mustergültig quer zu Christoph, der mit seinem 3. Tor des Tages zum 5:2 einnetzte. Kretzschau kontrollierte zwar immer noch das Spielgeschehen -von Keutschen war bis auf einige recht grenzwertige Foulspiele kaum noch etwas zu sehen- gestattete sich jetzt aber den ein oder andere Lässigkeit in der Defensive. Ein solche Schlafeinlage nutzte Boldt zum 5:3 in der 71. Minute. Kretzschau zeigte sich auch weiterhin unkonzentriert und agierte oftmals überhastet. 90 Minuten waren bereits gespielt, als Patrick über links in den Strafraum der Keutschener geht. Dort wird er mit einer eingesprungenen Grätsche in Kniehöhe brutalst von den Beinen geholt. Eine Aktion die man getrost als Körperverletzung bezeichnen kann. Der Schiedsrichter gab völlig zu recht die Rote Karte und entschied zum 3. Mal in diesem Spiel auf Elfmeter. Zum fälligen Strafstoß trat erneut Toni an, und verwandelte dieses mal gewohnt sicher zum 6:3.

Mit diesem Erfolg schob sich der SVK in der Tabelle auf den 5. Platz und kann somit beruhigt dem kommenden Heimspieg gegen die Spielgemeinschaft Meineweh/ Osterfeld II entgegensehen. Unterschätzen sollte man diesen Gegner allerdings nicht, machten die Meineweher zuletzt mit einem 5:0 gegen Wetterzeube auf sich aufmerksam.

Bilder zum Spiel folgen (vielleicht)