1. Mannschaft quält sich zu 3 Punkten in Bornitz; Eintracht Bornitz gg. SVK I 0:1

2. Mannschaft erkämpft sich in Luckenau einen Punkt; FC Luckenau gg. SVK II 2:2
4. Mai 2013
2. Mannschaft überzeugt im Heimspiel; SVK II gg. Keutschen II / Jaucha II 2:0
6. Mai 2013
alle anzeigen

1. Mannschaft quält sich zu 3 Punkten in Bornitz; Eintracht Bornitz gg. SVK I 0:1

Bild 012_front

 

Im Mittwochsspiel ging die Reise nach Bornitz. Das Nachholespiel sollte unbedingt gewonnen werden. Dabei hieß es für beide Mannschaften zunächst einmal die Null muss stehen. Entsprechend verhalten und abwartend begann das Spiel. Auf dem kleinen Bornitzer Platz erwischte der SVK den besseren Start jedoch ohne zu klaren Chancen zu kommen. Nach fast 20- minütigem Abtasten dann die erste Möglichkeit für den SVK- und was für eine. Nach einer Hereingabe von Georgi Gribnev bekommt ein Bornitzer beim Klärungsversuch das Leder an das Standbein und der Ball springt von dort an den eigenen Innenpfosten. Von dort trudelte das Spielgerät auf der Torlinie Richtung 2. Pfosten. Philipp Schmidt kam herangerauscht und brachte es fertig den schon am Boden liegenden Torhüter der Bornitzer anzuschießen. In der Folgezeit wurde Kretzschau immer dominanter ohne sich jedoch durch besondere Spielzüge auszuzeichnen. Von den Gastgebern war, wie das ganze Spiel hindurch, wenig zu sehen. Die seltenen Angriffe der Bornitzer waren entweder zu lang oder fanden ihr Ende in der Kretzschauer Defensive. Gut eine halbe Stunde war gespielt, da sahen die ca. 35 Zuschauer den ersten ordentlich heraus gespielten Angriff der Kretzschauer. Ein perfekt in die Gasse gespielter Ball kommt zu Toni Engel der klar im Strafraum gefoult wird. Gab es letzte Woche für eine ähnliche Situation einen Strafstoß gegen den SVK so blieb dieses mal der fällige Pfiff aus. Davon unbeeindruckt versuchte Kretzschau weitere Torchancen zu kreieren. Doch meist verzettelte man sich im 1 gegen 1. Diese Schludrigkeit hätte sich beinahe gerächt. Bereits 42 Minuten waren gespielt als ein langer Ball aus der linken Außenbahn in den Strafraum kam. Keeper Schmidt zögerte zunächst, verunsicherte damit aber den Bornitzer Christopher Nett der am Ball vorbeisprang. Im direkten Gegenzug erzielte der SVK das Tor des Tages. Nach Anspiel von Felix Seidel auf Philipp Schmidt im 16-Meter- Raum kann letzterer das Leder am Standfuß des Bornitzer Keepers in die Maschen drücken. Unmittelbar danach ertönte der Pausenpfiff.

In der 2. Hälfte hatte sich der SVK etwas mehr vorgenommen. Vor allem mit Fernschüssen sollte der Torhüter der Gastgeber beschäftigt werden. So versuchte es Felix Seidel gleich mehrfach, ohne jedoch das Leder auf das Tor zu bringen. Von Bornitz war nun bis auf gelegentliche Foulspiele nichts mehr zu sehen. Die Kretzschauer Kicker nun immer bestimmender und mit einem Lattenschuß von Robert Tischendorf in Minute 62. Besonders Robert wirbelte nun ein ums andere Mal die Verteidigung der Gastgeber durcheinander. Doch statt das erlösende 2:0 sah man jetzt zum Teil groteske Szenen der Chancenvernichtung. So wollte es nicht gelingen das Leder aus nur wenigen Metern im leeren Tor unterzubringen. Einmal in den Dreck getreten, ein anderes Mal schlichtweg verstolpert oder aus Kurzdistanz drübergehauen. Es gibt fast nichts, was man jetzt nicht zu sehen bekam. Von Bornitz kam weiterhin herzlich wenig. Lediglich über den ein oder anderen Standard kamen die Gastgeber vor das Tor der Kretzschauer. Der eigentliche Höhepunkt der Partie kam dann eine Minute vor Abpfiff: Georgi Gribnev bekommt den Ball, will den Gegenspieler wegsperren, der sich aber wiederum berufen fühlt bei Georgi “aufzusatteln”; da hat wohl jemand Fussball und Reiten verwechselt… .

Ein verdienter, wenn auch glanzloser Sieg in Bornitz. Gerade spielerisch ist der SVK zu mehr im Stande. Aber wichtig waren die 3 Punkte gegen einen Gegner gegen den man gewinnen muss um auch weiterhin beruhigt im Mittelfeld mitspielen zu können.

Für Kretzschau spielten:

C. Schmidt, M. Scholle, F. Seidel, R. Kobelt, M. Tille, P. Schmidt, P. Seifert, T. Engel, D. Sosna, G. Gribnev, R. Tischendorf

Bilder vom Spiel:

Noch mehr spektakuläre Fotos auf der Facebook Seite von Design-Matz

[nggallery id=107]