1. Mannschaft sündigt mit seinen Chancen und verliert in Heuckewalde mit 3:1

2. Mannschaft unterliegt in Heidegrund mit 4:0
25. März 2012
Reserve holt den ersten Punkt der Rückrunde; 3:3 gegen Meineweh
1. April 2012
alle anzeigen

1. Mannschaft sündigt mit seinen Chancen und verliert in Heuckewalde mit 3:1

 

Bei äußerst schwierigen Platzbedingungen hieß der Gegner diese Woche Heckewalder SV. Schon auf Grund des hitzigen Hinspiels war hier ein heißer Tanz zu erwarten. Und so kam es dann auch.

Die Platzherren vom Anstoß weg aggressiver und um ein schnelles Spiel in die Spitzen bemüht. Zu klaren Chancen kam Heuckewalde hierbei aber nicht. Nach ca. 10 Minuten hatte sich der SVK dann etwas gefangen und versuchte nun seinerseits mit langen Bällen in die Spitze zum Erfolg zu kommen. Ein Kurzpassspiel war auf diesem Geläuf ohnehin nicht möglich. In der 14. Minute erreichte schließlich ein flach gespielter Ball den über links enteilenden Christoph Scholz, der mit einem schönen Schlenzer ins lange Eck dem Heuckewalder Keeper Haase keine Chance ließ. Doch die Freude währte nicht lange. Durch eine Unachtsamkeit in der Zentrale kam ein Heuckewalder Spieler an den Ball und zog aus 20 Metern einfach mal ab. Der Ball kam zentral auf das Tor und schlug zum Ausgleich ein. Keeper Gebert machte da keine gute Figur. Kretzschau nach dem Ausgleich spielbestimmend und auf die erneute Führung aus. Doch Christoph Scholz, Michel Laskowski und Denis Sosna konnten in jeweils guter Position den Ball nicht im Tor unterbringen. Immer wieder war ein Bein der Gastgeber im Weg oder es war Keeper Haase zur Stelle oder aber der Ball ging am Gehäuse der Gastgeber vorbei. Mit zunehmender Spieldauer nahmen nun auch die Härte und die Nicklichkeiten im Spiel zu. Der Unparteiische (wenn man ihn überhaupt so nennen konnte) verpasste hier die nötigen Zeichen zu setzten und verlor zusehends die Spielkontrolle. Somit ging es mit einem, für Heuckewalde etwas schmeichelhaften, 1:1 in die Kabinen.

Die 2. Hälfte begann wie die 1. geendet hatte. Kretzschau machte Druck nach vorn, war spielbestimmend und Heuckewalde versuchte es mit langen Bällen in die Spitze, welche jedoch ihr Ende in der Verteidigung des SVK fanden. Und erneut ergaben sich eine ganze  Reihe von guten Chancen, welche jedoch allesamt nicht genutzt werden konnten. Insgesamt zu harmlos agierte Kretzschau vor dem Tor. Eine der besten Chancen hatte Michel Laskowski, dessen Ball nach einem Freistoß auf die Latte ging. Heuckewalde kam nur sporadisch vor das Tor der Kretzschauer; meist blieben die Bälle in der gut sortierten Defensive der Kretzschauer hängen. Erneut Michel Laskowski bekam dann die beste Chance des Spiels. Einen über die Abwehr gelupften Ball in der 69. Spielminute traf Michel nicht und konnte somit die Kugel aus 5 Metern nicht im Gehäuse der Gastgeber unterbringen. Diese vergebene Chance war schließlich der Knackpunkt der Partie. Von diesem Zeitpunkt an, verlor Kretzschau zunehmend den Faden und ermöglichte so Heuckewalde wieder in die Partie zu kommen. Und wie es immer so ist im Fußball, wenn man die Dinger vorn nicht macht bekommt man sie hinten. So war es dann auch dieses Mal. Der Heuckewalder Fabian Beer konnte in der 74. Minute im Mittelfeld nicht gestellt werden und zog mit dem Ball am Fuß in den Strafraum. Libero Kobelt ging zum Zweikampf und der Heuckewalder ging zu Boden. Der Schiedsrichter entschied auf 11- Meter für Heuckewalde. Ein Strafstoß den man geben kann, jedoch lange nicht muß. Der Heuckewalder Kay Leuthold verwandelte sicher. Nun bekam der Gastgeber noch einmal die 2. Luft und nahm Kretzschau das Zepter aus der Hand. Der SVK kam in der Schlußphase zu keiner nennenswerten Torchance mehr, vielmehr musste man in der 86. Minute nach einem Freistoß von der Strafraumgrenze auch noch das 3:1 hinnehmen. Unrühmlicher Höhepunkt war dann die rote Karte für Lars Hendrischke, nachdem dieser vom einem Heuckewalder Spieler provoziert wurde. Großkreutz/Asamoah lassen grüßen. Kurz vor Spielende verletzte sich sich Manuel Lages schwer und musste mit dem Krankenwagen ins Zeitzer Klinikum gebracht werden. Nach drei Minuten Nachspielzeit, in der Kretzschau noch einmal alles nach vorn warf, pfiff schließlich der äußerst unsicher und permanent überfordert wirkende Schiedsrichter die Partie ab.

Heuckewalde nahm damit erfolgreich Revanche für die Niederlage in der Hinrunde in Kretzschau. Nur um das nocheinmal klar zu stellen: Verloren haben wir nicht durch den Schiedsrichter und nicht durch den Platz. Verloren haben wir durch uns selbst und das als Team. Somit setzt sich dann auch der Fluch des 1. Platzes fort. Hat sich doch seit einiger Zeit keine Mannschaft länger als einen Spieltag an der Spitze hat halten können. Nächste Woche heißt dann der Gegner Fortuna Kayna. Im Kiefergraben gab es im Hinspiel nur ein 2:2 Remis. Zu Hause muss nun ein Sieg her!

M. Scholle

Die Mannschaftsstatistik findet ihr ab sofort unter der Schaltfläche 1. Mannschaft.

Bilder vom Spiel:

[nggallery id=52]