1. Mannschaft triumphiert gegen Theißen und erbt die Tabellenführung

2. Mannschaft wird für tolle Aufholjagd in Hälfte 2 nicht belohnt und unterliegt 2:3 gegen die VSG Löbitz
18. März 2012
2. Mannschaft unterliegt in Heidegrund mit 4:0
25. März 2012
alle anzeigen

1. Mannschaft triumphiert gegen Theißen und erbt die Tabellenführung

 

In einem fair geführten, jedoch spielerisch schwachen Match konnte der SVK gegen die Eintracht aus Theißen mit 2:0 gewinnen. Durch das Unentschieden von Grana gegen Könderitz konnte somit die Tabellenführung erobert werden.

Die Partie begann zunächst zurückhaltend und beide Mannschaften waren darauf bedacht in der Defensive sicher zu stehen. Nichts desto trotz hatte Kretzschau die erste gute Chance des Spiels bereits nach 2 Minuten. Ein langer Ball erreichte Michel Laskowski der nicht lange zögerte und den Ball per Direktabnahme an den Pfosten nagelte. Nur 3 Minuten später eine fast identische Situation. Theißen verlor in der eigenen Hälfte den Ball und erneut ging Michel über links auf und davon und prüfte nun die Standfestigkeit des anderen Pfostens. Kurze Zeit später setzte sich Toni Engel auf links durch und brachte den Ball flach vor das Theißener Tor. Der herbeieilende Christoph Scholz verpasste jedoch im wenige Zentimeter. Nach diesen vergebenen Chancen verflachte die Partie zusehends. Die Bewegung ohne Ball wurde vollkommen vernachlässigt. Theißen versuchte sein Heil in langen Bällen aus der Defensive zu finden. Die Kretzschauer Abwehr um Rene Kobelt stand jedoch sicher. Auffällig waren jedoch die vielen unterlaufenen Bälle beider Mannschaften. Die Gäste kamen kaum einmal vor das Tor der Kretzschauer, wenn dann meist über Freistöße die jedoch keinerlei Gefahr brachten. Der SVK erarbeitete sich dennoch die ein oder andere Torchance, bei denen der Ball zumeist über oder neben das Tor ging. Somit ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause.

In Hälfte 2 begann Kretzschau druckvoller und aggressiver in den Zweikämpfen. Doch auch Theißen hielt mit, so dass sich keine Mannschaft entscheidende Vorteile verschaffen konnten. Die Eintracht kam oft über die Mitte zu Offensivaktionen, welche ihr Ende aber in der aufmerksamen Kretzschauer Abwehr fanden. Ab der 55. Minute wurde dann der Platzherr endlich spielbestimmender und kam durch Marco Heinrich, Ole Friedrich und Christoph Scholz zu einer Reihe von Tormöglichkeiten. Dann war es der erneut sehr agile Christoph Scholz der mit dem Ball am Fuß in den Theißener Strafraum eindrang und wieder nur auf Kosten eines Foulspiels gestoppt werden konnte. Es gab auch keinerlei Proteste der Theißener. Michel Laskowski verwandelte den fälligen Strafstoß sicher. Theißen steckte nicht auf und bekam nur 4 Minuten später einen Freistoß an der Strafraumgrenze zugesprochen. Der Freistoß endete aber in der Kretzschauer Mauer. Wenig später dann ein optimal getimter Pass von Denis Sosna auf Marco Heinrich welcher den Ball mit schönem Schuß im Tor unterbringt. Dieses Tor fand jedoch auf Grund einer fragwürdigen Abseitstellung keine Anerkennung. In der 67. Minute erhielt der SVK einen Freistoß an der Strafraumgrenze, den Denis Sosna an der Mauer flach vorbeilegte und Michel Laskowski erreichte. Michel hatte dann keine Mühe mehr den Ball im Tor unterzubringen. Mit dieser deutlicheren Führung im Rücken gewannen nun die Blau- Weißen zunehmend an Sicherheit. In Minute 72. ist es erneut Christoph Scholz welcher den Theißener Torwart zu einer Glanzparade zwingt. Die Gäste gaben sich nicht geschlagen und wollten den Anschlußtreffer. So kam Theißen 9 Minuten vor Spielende zur besten Torchance des Spiels. Nach einer Schaltpause in der Kretzschauer Defensive gingen 2 Theißener allein auf das Tor der Platzherren zu. Statt jedoch den Ball quer zu seinem Mitspieler abzulegen, versuchte es der Theißener Stürmer allein und scheiterte am großartig reagierenden Keeper Gebert. Nach dieser Szene kam es zu keinen nennenswerten Aktionen beider Mannschaften mehr.

Trotz der guten Ergebnisse der Rückrunde, ist vor allem spielerisch noch deutlich Luft nach oben. Hieran wird weiterhin zu arbeiten sein, will man dauerhaft im oberen Drittel mitspielen. Bereits nächste Woche in Heuckewalde muß eine deutliche Leistungssteigerung erfolgen. Anstoß ist wieder 15.00 Uhr.

M. Scholle

[table id=1 /]

Bilder vom Spiel:

[nggallery id=51]