Gottschlich schießt Kretzschau II zum Sieg
6. November 2011
2. Mannschaft unterliegt knapp in Osterfeld
13. November 2011
alle anzeigen

1. Mannschaft unterliegt auch im 2. Spitzenspiel

 

Kretzschau hatte sich, wie auch schon gegen Grana, viel vorgenommen. Entprechend offensiv begann man die ersten Minuten. So kamen Matthias Scholle, Denis Sosna und Marco Heinrich bereits in den Anfangsminuten zu aussichtsreichen Chancen, die jedoch alle ungenutzt blieben. Droyßig versuchte mit überfallartigen Konterangriffen zum Erfolg zu kommen. Kretzschau dominierte die ersten 15 Minuten. In Minute 12 konnte jedoch der äußerst agile Droyßiger Angreifer Robert Jaculi nur auf Kosten eines Fouls gestoppt werden. Der gefoulte trat selbst an und brachte den Ball mit viel Effet auf das Tor der Gastgeber. Der heute wieder im Tor stehende Christian Schmidt musste den, alles andere als unhaltbaren, Ball passieren lassen. Ähnlich wie schon letzte Woche in Grana geriet der SVK erneut früh in Rückstand. Kretzschau spielte weiter unbeeindruckt nach vorn, ohne jedoch zu zwingenden Torchancen zu kommen. In der 20. Minute gab es erneut Freistoß für Droyßig. Sören Gebhardt brachte den scharf geschoßenen Ball aus 20m gefährlich auf das Tor der Kretzschauer. Doch diesmal war Schmidt zur Stelle und parierte in großer Manier. Nur 4 Minuten später setzte sich Marco Heinrich auf links durch und lief aus spitzen Winkel auf das Tor zu. Anstatt jedoch den deutlich besser postierten Christoph Scholz zu bedienen, versuchte es Marco selbst und scheiterte am Droyßiger Keeper Wetzel. In der Folgezeit kam Droyßig immer mehr auf und konnte sich eine ganze Reihe von Torchancen erspielen. Das Spiel wurde nun nickliger. Eine Vielzahl von Freistößen waren die Folge, die jedoch von Seiten der Kretzschauer kläglichst vergeben wurden. Somit ging es mit einem 1:0 Rückstand in die Pause.

Kretzschau kam mit Elan aus der Kabine und wollte nun den Ausgleich. Nach einer schönen Einzelaktion von Marco Heinrich, passte Marco den Ball scharf in die Mitte wo Christoph Scholz nur knapp verpasste. Droyßig verlegte sich nun vollkommen auf Konter und Spieleröffnung durch lange Bälle. In Minute 51 dann das 0:2. Einen nicht optimal gespielten Rückpass von Matthias Scholle konnte Keeper Schmidt zunächst nicht kontrollieren. Jaculi spritzte dazwischen und brachte den Ball zu Kay Wille der unbedrängt einköpfen kann. Ein Tor wie aus dem Nichts. Nur 3 Minuten später dann der nächste Schlag für den SVK. Christoph Scholz verdrehte sich ohne gegnerische Einwirkung das Knie und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. An dieser Stelle noch gute Besserung. Der SVK nur kurz geschockt und weiter mit Bemühungen nach vorn, ohne jedoch den finalen Pass an den Mann bringen zu können. Droyßig konterte überaus gefährlich, da Kretzschau nun in der Defensive umstellte um mehr Druck nach vor entwickeln zu können. So kam der für Christoph Scholz eingewechselte Philipp Lages zu einer guten Chance, die jedoch im letzten Moment geblockt werden konnte. Fast die gesamte Spielzeit hatte Kretzschau mehr vom Spiel, ohne dies in Tore oder auch nur gefährliche Torchancen ummüntzen zu können. Der SVK rückte in den letzten Minuten immer mehr auf und erlaubte so Droyßig weiterhin seine brandgefährlichen Konter zu setzten. Ein solcher Konter brachte dann auch das 3. Tor für die Gäste. Kay Wille setzte sich auf links durch und passte den Ball zum freistehenden Robert Jaculi, der keine Mühe hatte den Ball im Tor unterzubringen. Nach 5 Minuten Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Philipp die Partie schließlich ab.

Kretzschau mit mehr Spielanteilen, Droyßig mit besseren Chancen und 3 Toren. Nach der 2. Saisonniederlage steht Kretzschau nun auf Platz 4, jedoch mit nur einem Punkt Rückstand auf Tabellenführer Grana, da diese nur unentschieden spielten. Offensichtlich wiegt die Sperre für Michel Laskowski doch schwerer als gedacht. Zu fahrig und unkonzentriert agierte Kretzschau. Vor allem die Abwehr muss wieder an die guten Leistungen der ersten Spiele anknüpfen. Kassierte man doch mit 8 Gegentreffer in den letzten beiden Spielen, mehr als in den vorangegangenen 8 Saisonspielen zusammen. Die nächsten Spiele gilt es nun wieder in die Spur zu finden, stehen doch mit Bornitz, Könderitz und dem VfB Zeitz nicht gerade leichte Gegner an.

M. Scholle

[table id=1 /]

Diesmal leider ohne Bilder