2. Mannschaft triumphiert in Droyssig; Droyssiger SG II gg. SVK II; 1:3
23. Mai 2013
2. Mannschaft ohne das Glück des Tüchtigen; SVK II gg. SV Heidegrund- Süd 2:3
28. Mai 2013
alle anzeigen

1. Mannschaft unterliegt im Derby; Droyssiger SG I gg. SVK I 2:1

Bild 035_front

 

Im Nachholespiel des 17. Spieltages in Droyssig musste sich der SVK knapp geschlagen geben. Auf dem wohl schlechtesten “neu gemachten” Platz Sachsen- Anhalts hatten die Gastgeber den besseren Start. Der SVK musste seine Elf erneut entgegen der Vorwoche umbauen und so brauchte man einige Minuten sich zu finden. Nichts desto trotz funktionierte die Abseitsfalle wieder einmal einwandfrei. So fand sich der frühere Kretzschauer Laskowski bei seinem Schussversuch in der 8. Minute im Abseits wieder. Die Gastgeber machten weiter Druck nach vorn, doch die Schussversuche verfehlten das Kretzschauer Tor meist deutlich. Nach einer Viertel Stunde hatte sich der SVK schließlich gefunden und bot jetzt den Gastgebern besser Paroli. So kam nun auch der SVK zu Möglichkeiten. Erst ist es Robert Tischendorf dessen Schuß der Droyssiger Keeper erst im Nachfassen klären kann, dann Denis Sosna aus der Distanz der knapp verzieht. Nun kam es zu rassigen Zweikämpfen mit zum Teil fragwürdigen Entscheidungen des Dauer- Abo- Schiedsrichters Kruse. So auch in der 18. Spielminute als sich Denis Sosna einen langen Ball in den Strafraum erläuft, den Ball mit der Brust mitnimmt und wenig später vom Torhüter und dem nachlaufenden Friedrich in die Zange und weggerammt wird. (Foto gefällig?–> FB- Seite Design-Matz) Eigentlich ein klarer Elfmeter, doch zum Erstaunen aller Beteiligten gab es Freistoß für Droyssig. Nun ja… . Wenig später war dann aber der SVK mit Fortuna im Bunde. Ein Drehschuß von Laskowski aus 20m ging statt in´s Tor an den Pfosten und von dort in´s aus. Mit zunehmender Spieldauer verlagerte sich das Geschehen mehr und mehr in´s Mittelfeld wo sich über rechts Georgi Gribnev ein ums andere Mal durchsetzen konnte. 31 Minuten waren gespielt als es zur nächsten strittigen Entscheidung kam. Der Droyssiger Michael Busch kam mit gestrecktem Bein in einen Zweikampf springt. Der Unparteiische beließ es bei einer Ermahnung. Der gefoulte Philipp Seifert musste daraufhin ausgewechselt werden. Danach folgten einige Minuten Leerlauf in denen es zu keinen nennenswerten Aktionen kam. Droyssig kontrollierte das Spiel ohne wirklich zwingend zu werden. Einzig ein Fernschuß von Sosna brachte Gefahr, so dass der Droyssiger Keeper erst im Nachfassen den Ball sichern konnte. Wenig später ist es erneut Sosna, der allein auf das Tor geht aber im letzten Moment gestört wird. Mit der beinahe letzten Aktion der 1. Hälfte dann das 1:0. Laskowski wird nicht richtig angegriffen und lupft auf Jaculi dem der Ball nach einem verunglückten Klärungsversuch auf den Fuß serviert wird. Der ließ sich nicht lange bitten und schob unhaltbar ein. Ein absolut unnötiger Rückstand.

Die 2. Hälfte begann erst einmal mit einer 3- minütigen Suche nach einen Ersatzball. Schließlich wurde der eigentliche Spielball wiedergefunden und es konnte weitergehen. Die Gastgeber weiter spielbestimmend, aber meist war in der Verteidigung des SVK Schluß. Was dennoch durchkam war sichere Beute für Keeper Schmidt. Nun wurde das Spiel deutlich härter, was vor allem an den Gastgebern lag. Erst ist es Laskowski der Hendrischke von hinten fällt (natürlich nur eine Ermahnung…) dann Friedrich der mit beiden gestreckten Beinen in den Mann springt. Hierfür gab es wenigstens die gelbe Karte. Und wie immer in den letzten Spielen gab es wieder eine 100%- ige Chance für den SVK. Nach super Vorarbeit von Robert Tischendorf bekam Sosna den Ball 7m allein vor dem Tor. Sein strammer Schuß traf aber einen hereinhechtenden Droyssiger. Nach einigen Minuten wieder eine strittige Entscheidung. Laskowski ließ Seidel auflaufen und trat nach hinten nach. Der Schiedsrichter gab daraufhin dem Gefoulten statt dem Foulenden die gelbe Karte. Lächerlicher ging nun schon gar nicht mehr. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Erst ging Seidel allein auf das Tor und verzog, dann auf der anderen Seite Laskowski gegen Schmidt der großartig parierte. Dann versuchte es Laskowski auch per Schwalbe im Strafraum, auf die der Schiedsrichter aber nicht hereinfiel. Kurze Zeit später dann Aufregung im Lager Gastgeber. Einen Schuß von Wille hielt Schmidt mit toller Reaktion. Das Leder sprang zu Laskowski, der einnickte, aber schon beim Schuß wieder einmal im Abseits gestanden hatte. Respekt an den Linienrichter, der trotz der hinter ihm wild protestierenden Zuschauer immer einen kühlen Kopf behielt. In der 83. Minute war es dann aber doch soweit. Nach einem Stellungsfehler des ansonsten fehlerfrei haltenden Keepers Christian Schmidt schlug das Leder nach einem sehenswerten Freistoß von Jaculi im langen Eck ein. Kretzschau gab sich nicht auf und versuchte nun doch noch zum Anschlußtreffer zu kommen. Das gelang dann auch in der 87. Minute. Nach einem Freistoß kommt das Leder zu Scholle, der für den einlaufenden Seidel ablegt. Dieser hämmerte den Ball in die Maschen. Kurz danach noch einmal Freistoß für den SVK, doch Kobelt köpft knapp neben das Tor. Dies war dann die letzte nennenswerte Aktion des Spiels.

Ein knappe Niederlage, wenn auch Droyssig spielerisch überlegen war, wäre durchaus ein unentschieden möglich gewesen. Die Chancen hierzu waren da. Im nächsten Spiel gegen die Reserve des SV Spora sollte wohl durchaus etwas möglich sein. Fehlte doch oftmals nur ein klein wenig Glück- was man sich aber manchmal auch erzwingen muss. Deshalb heißt es nächste Woche: Zusammen stark, als Mannschaft erfolgreich.

Für Kretzschau spielten:

C. Schmidt, M. Lages, F. Seidel, R. Kobelt, M. Tille, R. Tischendorf (A.Walter), P. Schmidt, P. Seifert (M. Scholle), D. Sosna, L. Hendirschke, G. Gribnev (B. Gottschlich)

Bilder vom Spiel:

[nggallery id=113]