Spiel der 1. Mannschaft in Droyßig abgesagt, statt dessen Punktspiel gegen Löbitz; 2. Mannschaft fällt erneut aus
5. April 2013
2. Mannschaft bezahlt den Dreier in Borau teuer; Blau- Weiß Borau II gg. SVK II 0:4
14. April 2013
alle anzeigen

Böses Erwachen gegen die VSG; SVK I gg. VSG Löbitz 0:3

 

Gegen die VSG aus Löbitz zeigte der SVK eine indiskutable Leistung. Gegen eine rundum erneuerte Löbitzer Elf fand Kretzschau nie zu seinem Spiel. Die Blau- Weißen begannen die Partie mit der jüngsten Elf der letzten Jahre. Obwohl eingehend gewarnt, verschlief Kretzschau erneut die ersten Minuten. Die Gäste zielstrebiger und mit viel Zug nach vorn. Kretzschau meist einen Schritt zu spät und nicht mit der nötigen Konsequenz im Zweikampf. Statt dessen waren unnötige Freistöße für die Gäste an der Tagesordnung. Ein solcher Freistoß von außen brachte bereits in der 4. Spielminute den Rückstand. Der Löbitzer Sebastian Hüttig legte mit dem Kopf ab und Naujoks brauchte nur noch aus Kurzdistanz einnicken. Kretzschau zwar immer noch mit Schlafwagenfussball, doch mittlerweile bemüht selbst einmal nach vorn zu kommen. Nach einem Freistoß der Kretzschauer dann beinahe der Ausgleich in der 9. Spielminute. Philipp Seifert traf jedoch nur das Außennetz. Die nächste Möglichkeit gehörte wieder den Gästen. Der Löbitzer Sebastian Hüttig setzte seinen Freistoß an den Pfosten. Keeper Schmidt wäre aber zur Stelle gewesen. In den Folgeminuten der SVK zwar weiter bemüht, doch zu vielen Fehlern im Spiel nach vorn. Die Gäste beweglicher und weiter mit schnellen Kontern. Und so kam es wie es kommen musste: Nach einem Fehlpass im Mittelfeld ist es erneut Naujoks der auf rechts durchgeht und mit einem sattem Schuß zum verdienten 0:2 trifft. In den Folgeminuten beruhigte sich das Spiel ein wenig und der SVK konnte nun seinerseits mit etwas mehr Engagement selbst zum Torerfolg zu kommen. Nach schönen Zusammenspiel von Christoph Scholz und Felix Seidel ist es letzterer der nach einem steil in die Spitze gespieltem Ball alleine auf das Löbitzer Tor zugeht. Statt das Leder in die Ecke zu schieben, versuchte er es mit einem sattem Vollspannschuß, der jedoch an die Latte ging. Der SVK wurde nun aktiver und kam sofort zu Möglichkeiten. Erneut ist es Seidel der eine Flanke von Toni Engel volley nimmt, jedoch den Ball nur mittig auf das Tor der Gäste bringt. Löbitz seinerseits blieb weiter offensiv gefährlich. Immer wieder sorgte der Löbitzer Hüttig für Unruhe. Seinen Schußversuch in der 38. Minute kann Keeper Schmidt jedoch ohne Probleme klären. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte Kretzschau sich noch zwei Möglichkeiten durch Scholz erspielen, der jedoch beiden Male das Tor der Gäste deutlich verfehlte.

Trotz einer deutlichen Halbzeitansprache begann die 2. Hälfte wie die Erste geendet hatte. Kretzschau immer einen Tick zu spät und mit teilweise dilettantischem Zweikampfverhalten. So mussten die Kretzschauer Fans in der 52. Minute fast das 0:3 miterleben. Erneut war es Hüttig der sich im 1 gegen1 durchsetzte und allein aus Keeper Schmidt zulief, das Leder aber neben das Tor setzte. Der SVK versuchte auch weiterhin selbst offensiv Akzente zu setzten. Doch zu oft kamen einfache Bälle nicht an, der Ball versprang bei der Annahme oder der letzte Pass geriet zu lang. Balleroberungen durch Pressing gab es viel zu selten zu sehen. Trotz alledem kamen die Blau- Weißen in der Folgezeit immer öfter vor das Tor der Gäste. Doch entweder wurden die Schüsse der Kretzschauer geblockt, gingen am Tor vorbei oder kamen ohne den nötigen Druck auf das Tor der Gäste, deren Torwart einen ganz und gar nicht unüberwindbaren Eindruck hinterließ. Doch der SVK gab sich nicht auf und versuchte fortan den Torerfolg zu erzwingen, was in der 65. Minute auch beinahe gelang. Perfekt frei gespielt bekam Christoph Scholz zentral im 16- Meter- Raum den Ball. Nach einer kurzen Drehung brachte er jedoch den Ball nur mittig auf das Tor, wo der Löbitzer Keeper noch eine Hand an den Ball brachte und somit das Leder um wenige Zentimeter am Tor vorbeiging. Kretzschau nun immer drängender und mit einer Vielzahl von Eckbällen und Freistößen die aber nicht einbrachten. Hier muss einfach mehr kommen. In der 68. Minute dann ein Schockmoment für die Kretzschauer. Im Kopfballduell krachten ein Löbitzer Spieler und Felix Seidel mit den Köpfen zusammen. Felix erlitt eine Platzwunde, musste runter und wurde wenig später im Zeitzer Klinikum genäht. Gute Besserung Felix. Auch in der Folgezeit belagerte der SVK das Tor der Gäste, die sich in Halbzeit 2 auf Konter über ihre schnellen Angreifer beschränkten die auch immer wieder Gefahr brachten. Für einen unrühmlichen Höhepunkt sorgte der Löbitzer Auswechselspieler Finke der sich nach einer Schiedsrichterbeleidigung auf der Bank die rote Karte abholte. In der letzten Viertelstunde nun Kretzschau mit dem Mut der Verzweifelung aber ohne die passende Idee und immer mehr mit dem Kopf durch die Wand. So wurden fast alle Angriffe entweder überhastet abgeschlossen oder endeten in den nun eng stehenden Löbitzer Abwehrreihen. Der SVK rückte immer mehr auf und bot somit Platz für Löbitzer Konter. Einen solchen überfallartig gespielten Angriff schloss schließlich Riebel zum 0:3 ab. Nur wenig später hätte gleicher Spieler beinahe noch auf 0:4 erhöht. Doch der Löbitzer brachte es fertig die Kugel aus 4m am leeren Tor vorbeizuschieben. In den letzten Minuten versuchten die Blau- Weißen noch einmal alles, doch das Tor schien wie vernagelt.Nach 2 Minuten Nachspielzeit pfiff der sicher leitende Unparteiische das Spiel ab.

Mit diese sicherlich nicht zu erwartenden Niederlage verpasste der SVK die Möglichkeit zumindest vorübergehend auf Tabellenplatz 4 zu springen. Die hart erkämpften Punkte in Zeitz sind somit wieder verspielt. Wie letzte Woche die Zeitzer hätte der SVK wohl noch 2 Stunden ohne Gegner spielen können und hätte das Tor nicht getroffen. Solche Tage kommen nun einmal vor; auch wenn es ärgerlich ist. Die letzten beiden Spiele als Mannschaft gewonnen, diesmal als Mannschaft verloren. Jetzt heißt es im nächsten Spiel eine angemessene Reaktion zeigen und damit klar zustellen, das es sich hierbei nur um einen Ausrutscher gehandelt hat.

Für Kretzschau spielten:

C. Schmidt, M. Lages, F. Seidel (M. Scholle), M. Tille, C. Scholz, P. Schmidt (B. Gottschlich), P. Seifert, T. Engel, G. Gribnev, A. Barth, L. Hendrischke

Bilder vom Spiel:

[nggallery id=102]