Könderitz vs. Harmlosigkeit
26. November 2014
Remis zum Abschluß der Hinrunde
12. Dezember 2014
alle anzeigen

Derbypunkte sind doch die Schönsten

Im Duell mit dem Orts- und Tabellennachbarn Grün- Weiß Döschwitz konnte unsere 2. Mannschaft die Punkte in Kretzschau halten. Dabei bedurfte es allerdings auch reichlich Glück. So spielten beide Mannschaften von Beginn an Offensiv ausgerichtet und so ging es munter auf und ab. Die erste Möglichkeit gehörte dabei dem SVK als Christopher das Leder aus spitzem Winkel an das Außennetz setzte. Doch auch die Gästen standen in nichts nach. Andre Müller nagelte in Minute 16 den Ball an die Kretzschauer Latte. Dies wurde dann wohl zum Wachmacher für den Platzherren, denn jetzt agierte mann zielstrebiger nach vorn und wären um ein Haar auch postwendend belohnt wurden. Mit einem sehr gut getretenen Freistoß in Minute 21 prüfte Silvio den Döschwitzer Torhüter Haufe, der jedoch mit genau so guter Parade für seine Farben rettete. Nur eine Minute später war es dann aber so weit. Nach einem klugen Pass von Lars in die Spitze machte Meffe alles richtig und schob den Ball am herauslaufenden Haufe vorbei in die Maschen. Mit der Führung im Rücken drängte der SVK gleich weiter auf den 2. Treffer der wiederum kurz später auch fallen sollte. Ein perfekt von außen hereingebrachter Ball von Silvio fand Christopher der humorlos ins lange Eck traf. Jetzt nahm sich der SVK etwas zurück und ließ den Gästen mehr Raum, was diese auch zu nutzen wussten. So verpasste der ehemalige Kretzschauer Ralf Hofmann völlig freistehend am langen Pfosten eine Hereingabe von außen nur knapp. Kurz vor dem Pausenpfiff gab es Freistoß für Döschwitz und wieder war der SVK mit Fortuna im Bunde, denn der Ball fand auch dieses Mal nur den Weg an die Latte.

In der 2. Halbzeit kombinierte der SVK nicht mehr so sicher wie noch in Halbzeit 1. So wurde das Spiel nun zunehmend offener und drohte zu kippen. So verpasste ein Fernschuß vom Döschwitzer Kowalski das Kretzschauer Gehäuse nur knapp. Der SVK verzettelte sich nun zunehmend in seinen eigenen Aktionen und machte es so den Gästen einfach. In der Spitze agierte man ein ums andere Mal zu eigensinnig und brachte sich so selbst um die Chance auf einen dritten Treffer. Noch gut eine viertel Stunde war noch zu spielen, als die Gäste ihre Angiffsbemühungen verstärkten. So brauchte es in Minute 75 wieder die Hilfe von Aluminium als erneut Müller das Leder an den Kretzschauer Pfosten setzte. Nur eine Minute später musste Thomas im Kretzschauer Tor gegen einen Döschwitzer Angreifer mit Fußabwehr retten. Kurze Zeit später war dann jedoch auch er Machtlos als Preissler aus stark abseitsverdächtiger Position zum Anschluß traf. Jetzt musste der SVK noch einmal zittern, rettete aber den Sieg über die Zeit.

 

Bilder vom Spiel: