1. Mannschaft unsanft geerdet
11. September 2015
1. Elf überrollt die Profener Reserve
24. September 2015
alle anzeigen

Drei Punkte aus Heuckewalde

Nach zuletzt 2 Niederlagen in Folge gegen Wetterzeube und den VfB Zeitz, sah sich unsere 1. Mannschaft in Heuckewalde zum Siegen verdammt- was letzten Endes auch gelingen sollte. Allerdings machte es sich der SVK vor allem Mitte der 2. Halbzeit selbst schwer und musste somit bis kurz vor Spielende bangen.

Die Partie gingen die Kretzschauer konzentriert und mit dem nötigen Willen an. So bestimmte man die erste Spielhälfte komplett. Erst scheiterte Florian mit seinem Schußversuch in der 6. Minute an Keeper Haase, während Daniel nur wenig später einen Fernschuß neben das Heuckewalder Tor setzt. Nach gut 10 Minuten beteiligten sich die Platzherren zum ersten Mal am Spiel. Außer einem harmlosen Freistoß sprang aber nichts Nennenswertes heraus. Der SVK blieb geduldig und fuhr einen Angriff nach dem nächsten in Richtung Heuckewalder Tor. Belohnt wurde dies in Minute 22. Nach einer Körpertäuschung an der Strafraumgrenze wollte Christoph mit dem Ball am Fuß zum Torschuß ansetzen. Mittlerweile im Strafraum befindlich, wurde er jedoch ziemlich unsanft von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Toni sicher zur Kretzschauer Führung. In der Folge verlor der SVK ein wenig den Faden. Die Platzherren konnten aber auch daraus kein Kapital schlagen, sondern mussten in der 39. Minute das 2:0 hinnehmen. Ein langer Freistoß erreichte Christoph der die Kugel per Kopf an Hüter Haase vorbei in die Maschen lenkte. Heuckewalde schien bereits jetzt ein klein wenig zu resignieren und so wartete man vergeblich auf ein Aufbäumen der Gastgeber.

Die 2. Hälfte begann fast mit einem Paukenschlag. Auslöser war ein sicherer Rückpass zu Aushilfskeeper Schmidt, dem beim Versuch den Ball weiterzuleiten das Leder versprang und so dem Heuckewalder Angreifer Strauss das Leder auf dem Fuß serviert. Zum Glück war dieser derart überrascht, dass er den Ball aus Kurzdistanz neben das Kretzschauer Tor setzte. In der Folge rückten die Gastgeber etwas weiter aus der eigenen Verteidigung was für mehr Freiräume für das Mittelfeld und den Angriff des SVK sorgte. Jetzt ergaben sich immer mehr Möglichkeiten die Führung auszubauen, was aber durch die mangelhafte Chancenverwertung nicht gelang. So ließen Christopher, Felix und Christoph selbst beste Möglichkeiten ungenutzt, da oftmals die letzte Aktion unnötig verkompliziert wurde. Durch diese Vielzahl der vergebenen Möglichkeiten, verpasste es der SVK hier vorzeitig die Entscheidung herbeizuführen. Die Gastgeber hingegen verlegten sich nach einer guten Stunde auf schnell und direkt gespielte Konter. Einer dieser Konter konnte in der 61. Minute nur durch ein Foul kurz vor der Strafraumgrenze gestoppt werden. Aus bester Position scheiterte Beer an Philipp Schmidt im Tor des SVK. Während die Verteidigung der Gastgeber immer mehr nachließ antwortete Kretzschau mit weiteren Angriffen, bei denen aber immer wieder zu lange gezögert oder der mitgelaufene Mitspieler übersehen wurde. 13 Minuten standen noch auf der Uhr als die Platzherren mit ihrem 3. Torschuß den nicht mehr für möglich gehaltenen Anschluß markierten. Ein langer Ball erreichte den deutlich im Abseits stehenden Teußner, der allein auf das Kretzschauer Tor zuging und ins lange Eck auf 2:1 verkürzte. Der Treffer diente wohl zum Wachmacher für den SVK, denn jetzt ging es fortan zielstrebiger in Richtung Heuckewalder Tor. 5 Minuten standen noch auf der Uhr als Christoph erneut nur per Foulspiel im Strafraum zu stoppen ist. Felix verwandelte sicher zum 3:1. Die Gastgeber steckten nun auf und mussten nur eine Minute später sogar noch das 4:1 hinnehmen. Nach einem Chip von Felix über die Abwehr der Platzherren nagelte Christoph das Spielgerät an den Innenpfosten und von dort ins Tor.

Wenig später Pfiff der insgesamt überzeugend leitende Unparteiische Philipp die Partie ab. Im kommenden Spiel heißt der Gegner Eintracht Profen II. Diese Elf darf man auf keinen Fall unterschätzen- das hat bereits die letzte Saison gelehrt.

Bilder vom Spiel: