Ein hartes Stück Arbeit gegen Borau
1. Juni 2016
3 Punkte zum Saisonabschluß
14. Juni 2016
alle anzeigen

Ein echtes Spitzenspiel gegen Deuben

Nach dem spielfreien Wochenende stand mit Schwarz- Gelb Deuben ein Schwergewicht der Liga auf dem Spielplan.  Und das Spiel hielt was es im Vorfeld versprach. Kretzschau begann forsch, konnte aber in den ersten Minuten keine zwingenden Offensivaktionen setzen. Nach ca. 10 Minuten hatten sich die Gäste auf das Spiel des SVK eingestellt und wurden immer stärker. Kretzschau agierte erst einmal defensiv und abwartend. Somit sah sich die Verteidigung zunehmend Deubener Angriffe ausgesetzt. Doch entweder gingen die Versuche der Gäste am Kretzschauer Tor vorbei oder Ludi konnte ohne größere Probleme klären. Da Deuben immer mehr die Spielkontrolle an sich zog, verlegte sich Kretzschau immer mehr auf die bekannt schnellen Gegenangriffe, die zunächst jedoch allesamt nichts einbrachten. Auf der Gegenseite kam der SVK zunehmend in Bedrängnis und musste mehrfach in allerhöchster Not durch Philipp und Florian klären. Vor allem der linke Läufer der Gäste sorgte immer wieder für Gefahr und war für die Kretzschauer Defensive kaum in den Griff zu bekommen. Immerhin schon 30 Minuten waren gespielt, als sich mit einem Mal die Chance für die Platzherren bot. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß in der Kretzschauer Hälfte kam der lange Ball zentral vor das Tor der Deubener. Diese zeigten sich einen Moment ungeordnet und so hätte Christopher durchaus die Führung erzielen können. Doch er zögerte einen Moment zu lange und hatte somit gegen den herausgelaufenen Deubener Torwart knapp das Nachsehen. Die Gäste indes spielten weiter munter nach vorn und hatten nur wenig später ebenfalls die Möglichkeit zur Führung. Mit einem Drehschuß von der Strafraumgrenze verfehlte Heydel nur knapp den Kretzschauer Winkel. Noch wenige Minuten waren in Halbzeit eins zu gehen, als der SVK nun auch in der Offensive mehr riskierte und nach einem Foulspiel an Christoph an der Strafraumgrenze einen Freistoß zugesprochen bekam. Toni zirkelte das Leder leicht abgefälscht von der Mauer in Richtung Tor. Von dort sprang die Kugel an die Querlatte. Den Abpraller versenkte Christoph per Kopf zum 1:0. Der Kreisoberligaabsteiger zeigte sich kurz beeindruckt. Kretzschau wusste dies jedoch nicht zu nutzen und verpasste jetzt sofort nachzusetzen. Deuben brauchte nicht lange und spielte immer wieder über links mit Bossig. Sein Querpass brachte in Minute 44 das verdiente 1:1. Riemschneider stand zentral mal wieder goldrichtig und netzte aus 2 Metern mühelos ein. Nur Sekunden nach dem Wiederanpfiff erneut ein Angriff der Gäste über links, wieder Querpass auf Riemschneider der jedoch völlig freistehend den Ball nicht trifft. Da war reichlich Glück dabei. Wenig später war dann Halbzeit.

In der Pause hatte sich Kretzschau vorgenommen nun mutiger in die Spitzen zu spielen. Lediglich 4 Minuten waren in Halbzeit 2 gespielt als dieses Vorhaben erfolgreich umgesetzt wurde. Christoph ging mit dem Ball am Fuß in den Strafraum und wird dort zu Fall gebracht. Zum fälligen Elfmeter lief Toni an, scheiterte zunächst am Ersatzhüter Kanold, versenkte dann aber den Nachschuß. Die Gäste antworteten mit wütenden Gegenangriffen und beschäftigten die Kretzschauer Defensive ohne Unterlass. Der SVK hingegen setzte auf Konter und konnte sich wieder einmal auf Christoph verlassen. Aus abseitsverdächtiger Position ging er allein auf das Tor der Gäste, behielt die Nerven und vollendete zum 3:1. Nun war die Partie fast völlig auf den Kopf gestellt. Deuben kontrollierte weitestgehend das Geschehen- Kretzschau machte die Tore. Doch die 2- Tore- Führung sollte nur Sekunden halten. Direkt vom Anstoß spielten die Gäste nach vorn. Der SVK war leicht ungeordnet und so kommt die Kugel über mehrere Stationen zu Riemschneider der auf 3:2 verkürzt. Die Gäste machten jetzt richtig Betrieb und Kretzschau hielt voll dagegen. So war es jetzt vor allem ein Kampf beider Mannschaften um jeden Ball. 73 Minuten waren gespielt, als die Angriffsbemühungen der Deubener mit dem Ausgleich belohnt wurden. Ein Freistoß von der Mittellinie wird unglücklich geklärt und der noch einmal abgefälschte Ball kommt zu Riemschneider der mit sehenswertem Drehschuß zum 3:3 traf. In der Folge beruhigte sich das Spiel ein wenig um ca. 5 Minuten vor dem Ende noch einmal Fahrt aufzunehmen. Nach einer Ecke der Gäste kommt das Leder zu Wagenbrett der mit dem Rücken zum Kretzschauer Tor von Daniel angegriffen wird. Der Angreifer der Gäste mit wildem Armeinsatz auf Kopfhöhe- eigentlich klares Stürmerfoul. Dies wird jedoch nicht gepfiffen und so lässt sich der Gästespieler einfach mal nach hinten umfallen und wird dafür vom Unparteiischen mit einem Elfmeter belohnt. Da es manchmal eben doch Gerechtigkeit im Fußball gibt, hält Ludi den Strafstoß in großer Manier. Kretzschau wollte es nun noch einmal wissen, hatte aber außer einem Flugkopfball von Christoph keine nennenswerten Chancen mehr. Da auch die Gäste keine Offensivaktion mehr zu verbuchen hatten, blieb es beim nicht unverdienten Remis. Kretzschau verwertete seine wenigen Möglichkeiten effektiv, Deuben hatte spielerische und kämpferische Vorteile.

Alles in allem ein Spitzenspiel das seinem Namen gerecht wird. War doch heute alles dabei; Torchancen én Masse, verschossene Elfmeter, Emotionen und reichlich Spannung- einfach ein tolles Spiel!

Jetzt heißt es kommendes Wochenende noch einmal alles reinhauen um diese sehr gute Saison auf Platz 2 oder 3 (bei einem Sieg des SVK entscheidet dies das Ergebnis des Spiels Deuben gg. Tröglitz) abzuschließen.  

Bilder vom Spiel gibts wieder bei FuPa:

http://www.fupa.net/galerie/sv-kretzschau-sv-schwarz-gelb-deuben-151317/foto1.html