SVK lässt es 5x krachen
27. August 2015
1. Mannschaft unsanft geerdet
11. September 2015
alle anzeigen

Erste Saisonniederlage in Wetterzeube

Nach den recht unterschiedlich geführten ersten beiden Saisonspielen, durfte man gespannt sein wie sich der SVK in Wetterzeube präsentierte. Nachdem dem Torschützenkönig der abgelaufenen Saison Christian Nötzel seine Torjägerkanone in Empfang genommen hatte (Herzlichen Glückwunsch!), konnte es schließlich losgehen. Bei schwülwarmen Temperaturen schien es, als hätten die Kretzschauer den Schwung der vergangenen Partie mitnehmen können. So gaben die Gäste in den ersten Minuten klar den Ton an, konnten jedoch nicht gefährlich vor das Tor von Hüter Sieler kommen. Nach gut 10 Minuten fand der Vorjahresdritte Wetterzeube besser ins Spiel. Vor allem in der Zweikampfführung zeigten sich die Gastgeber bissiger, so dass der SVK nun ein ums andere Mal das Nachsehen hatten. 12 Minuten waren gespielt, als sich eine weitere Stärke der Platzherren zeigte. Eine kleine Kretzschauer Schlafeinlage auf der rechten Seite der Kretzschauer, ein schnell ausgeführter Freistoß auf Nötzel der die Kugel am herauseilenden Aushilfskeeper Schmidt per Kopf vorbei legt und schon stand es 1:0. In der Folgezeit sahen die Zuschauer ein abwechslungsreiches Match bei den sich Kretzschau zwar immer wieder Möglichkeiten erspielte, jedoch nicht konsequent zu Ende brachte. Die Gastgeber wiederrum, hatten- begünstigt durch einige Wackler in der Verteidigung- immer wieder gefährliche Szenen vor dem Kretzschauer Tor zu verzeichnen. So hätte es in der 22. Minute durchaus bereits 2:0 stehen können, nachdem eine Flanke von außen vom Wetterzeubener Angreifer nun knapp neben das Tor gesetzt wird. Doch auch Kretzschau kombinierte in der Offensive durchaus gefällig, scheiterte jedoch immer wieder am letzten Pass. Mal einen Tick zu weit, mal ein wenig ungenau, mal ein wenig zu straff. 10 Minuten vor dem Halbzeitpfiff passte dann doch einmal (fast) alles. Perfektes Zuspiel von Lars auf den von hinten einlaufenden Andre, der direkt auf das kurze Eck abzieht und so den Keeper der Gastgeber zu eine Glanzparade zwingt. Vielleicht ist es besser, dass die Kugel nicht den Weg ins Tor gefunden hat, denn der Linienrichter signalisierte eine Abseitsstellung- die es nun aber ganz und gar nicht sein konnte. Das war es dann aber mit Kretzschauer Angriffsbemühungen in der ersten Hälfte. Vielmehr kam Wetterzeube noch einmal mächtig auf und beschäftigte die Hintermannschaft des SVK mehr als ordentlich. Zu einem 2. Treffer sollte es aber in Halbzeit eins nicht mehr kommen.

Nach einer kleinen Halbzeitanalyse kamen die Blau- Weißen schwungvoll aus der Kabine und hielten nun gut mit. Somit kam es jetzt zu einem Spiel auf Augenhöhe, bei dem mit zunehmender Spieldauer die Gäste immer bestimmender wurden. Doch wie bereits in Halbzeit eins zeigte man sich im Abschluß recht ungefährlich. Die Gastgeber zogen sich nun etwas weiter zurück und verlegten sich auf gelegentliche Konter. Kretzschau machte jetzt komplett das Spiel und hatte weiterhin Möglichkeiten durch Christoph, Rene und Christopher. Wetterzeube wurde nun nur noch aus Standardsituationen gefährlich. So hatten die Platzherren nach einem Freistoß aus spitzem Winkel einen Pfostenschuß in der 65. Minute zu verzeichnen. Wie bereits gegen Theißen, schwanden dem Gegner nun die Kräfte und Kretzschau schnürte Wetterzeube in der eigenen Hälfte ein, scheiterte aber nach wie vor am letzten Pass. In den letzten Minuten ging Kretzschau nun ein höheres Risiko- jetzt hier es Sekt oder Selter. Dafür das es letztlich nur Selters wurde, sorgte erneut der Wetterzeubener Nötzel. In der 82. Minute ging er mit dem letzten Konter der Gastgeber mit der Kugel am Fuß in den Kretzschauer Strafraum und wird dort schließlich von seinem Gegenspieler am Fuß getroffen. Den unstrittigen Elfmeter verwandelte Knoll sicher zur 2:0 Führung. Kretzschau versuchte jetzt noch einmal alles und konnte in der 88. Minute auf 2:1 verkürzen. Eine maßgenaue Flanke von Lars erreichte den einlaufenden Christoph, der das Leder unhaltbar im Wetterzeubener Tor versenkte. Zu mehr sollte es jedoch nicht mehr reichen.

Kommendes Wochenende geht es zeitgleich mit unserer 2. Mannschaft in Kretzschau gegen den VfB Zeitz. Eine machbare, aber sicherlich keine einfache Aufgabe. Schließlich ist das nächste Spiel immer das schwerste.

 

Bilder vom Spiel: