Hitzepokal- Aus in Runde 1
10. August 2015
Der Sport trägt Trauer
21. August 2015
alle anzeigen

Grottenkick verdient sich keinen Sieger

Nach der zuletzt ansprechenden Leistung im Pokal gegen Herrengosserstedt bot der SVK im Derby gegen Droyßig eine biedere und blutarme Partie. Dabei wurde es ein um´s andere Mal versäumt das Spiel über die Außenpositionen aufzulösen. Statt dessen versuchte man es durch die Mitte wo die Gastgeber die Räume geschickt eng machten. Hinzu kamen einige Fehlpässe im Spielaufbau. Somit machte man es den Droyßigern denkbar einfach.

Bereits in den Anfangsminuten agierte der SVK reichlich nervös und fahrig. Die Gastgeber waren in dieser Phase das deutlich bessere Team ohne jedoch echte Torgefahr ausstrahlen zu können. Selbst eine wahren Eckenflut der Droyßiger brachte kaum Gefahr, da die Kretzschauer Defensive ein ums andere Mal zur Stelle waren. Nach vorn ging jedoch wenig, so das sich das Geschehen zumeist zwischen den Strafräumen abspielte. Droyßig machte in der Zentrale geschickt die Räume eng. Dabei leistete sich der SVK die angesprochenen Fehlpässe um die Kugel hinterher mühsam wieder zu erobern und wenig später wieder zu verlieren. Somit sahen die ca. 30 Zuschauer in der ersten Hälfte ein chancenarmes Match. Lediglich 1x kam der SVK gefährlich in die Nähe des Droyßiger Tores. Nachdem es endlich einmal schnell über die Außen ging, flankte Rene die Kugel herein, wo Philipp nur knapp verpasste. Als alle bereits mit dem Pausenpfiff rechneten, sollte dann doch noch ein Tor fallen. Nach einem doppelten Querschläger in der Verteidung des SVK kam das Leder zu Wille, der keine Mühe hatte aus 10m einzuschieben.

Nach diesem halben Eigentor musste nun vom SVK mehr kommen. So musste jetzt die läuferische Bereitschaft deutlich erhöht werden. Die erste Möglichkeit der 2. Hälfte hatten jedoch die Droyßiger durch Schmerschneider, der das Tor mit seinem Schußversuch aus Nahdistanz knapp verfehlte. Gut 5 Minuten waren in Halbzeit 2 gespielt als Kretzschau zunehmend aktiver wurde. So ging Christoph in der 53. Minute mit dem Ball am Fuß in den Strafraum, wo er schließlich rüde abgeräumt wurde. Zur allgemeinen Verwunderung blieb jedoch der fällige Elfmeterpfiff aus. Kretzschau versuchte jetzt mehr über die Außenbahnen zum Erfolg zu kommen und konnte daher jetzt mehr Spielanteile für sich verbuchen. 64 Minuten waren gespielt, als der SVK die Droyßiger Führung egalisierte. Nach punktgenauem Freistoß von Florian auf den Kopf von Nils entpuppte sich dieser als Kopfballungeheuer und beförderte den Ball mit Hochdruck in die Droyßiger Maschen. Keeper Wetzel hatte keine Abwehrchance. Nach dem Ausgleich verflachte jedoch die Partie zusehens wieder, so das in der restlichen Spielminuten Tormöglichkeiten rar gesät waren. Während bei den Gastgebern langsam aber sicher die Kräfte schwanden, hätte Kretzschau in den Schlußminuten die Partie womöglich entscheiden können. Christopher entschied sich jedoch im Strafraum stehend für den Torabschluß, anstatt auf den freistehenden Christoph zu passen.

Aber sei es drum. Diese in allen Belangen recht durchschnittliche Partie hatte nun wahrlich keinen Sieger verdient. Immerhin genügte eine niveauarme Vorstellung zum Punktgewinn. Gegen den kommenden Gegner aus Theißen muss der SVK jedoch wieder ein anderes Gesicht zeigen.

Bilder vom Spiel: