2. Mannschaft erkämpft sich einen Auswärtspunkt; 3:3 in Mertendorf
22. April 2012
Sensationeller Sieg der 2. Mannschaft; SVK II:Grana II – 4:1
29. April 2012
alle anzeigen

Kretzschau 1 unterliegt im Heimspiel Wetterzeube mit 0:1

 

Im Heimspiel gegen Wetterzeube musste der SVK seine Stammelf auf mehreren Positionen umstellen. Neben dem gesperrten Lars Hendrischke fehlten Andre Barth, Toni Engel und Benjamin Gunold. Christoph Scholz und Michel Laskowski gingen angeschlagen in die Partie.

Der SVK begann engagiert und wollte frühzeitig zeigen wer Herr im Hause ist. So kam Kretzschau durch Denis Sosna in der 2. Minute zum ersten Torschuß welcher sein Ziel jedoch deutlich verfehlte. Bereits in der 8. Spielminute musste der SVK zum ersten Mal wechseln. Marco Heinrich verdrehte sich ohne Gegnereinwirkung das Knie. Für ihn kam Philipp Schmidt in die Partie. In den Folgeminuten versuchte Kretzschau seine Ordnung wiederzufinden, was jedoch nicht sofort gelang. So kam der Gast zu Chancen. Nach gut einer Viertelstunde eroberte sich eine Wetterzeubener in der Vorwärtsbewegung den Ball und ging allein auf Keeper Gebert zu, der jedoch gedankenschnell im 1 gegen 1 klären konnte. Nur 5 Minuten später dann die große Chance für Kretzschau in Führung zu gehen. Wie vorher auf der Gegenseite ging nun Christoph Scholz allein vor dem Tor auf und davon. Statt jedoch noch weiter auf das Tor zu gehen,  schloss er jedoch überhastet aus 20 Metern ab. Weitere 5 Minuten später musste Kretzschau verletzungsbedingt erneut wechseln. Für Christoph Scholz kam Georgi Gribnev, der sein Debüt in 1. Mannschaft gab. In der Folgezeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit einer Vielzahl an Freistößen und wenigen gefährlichen Torschüssen. Meist versuchten beide Mannschaften über Fernschüsse zum Torerfolg zu kommen, was jedoch keiner Mannschaft gelang. Somit ging es mit einem 0:0 in die Kabinen.

Anfang der 2. Hälfte machte Kretzschau mehr Druck, verteidigte Offensiver und versuchte im Mittelfeld die Räume eng zu machen. Die Gäste blieben über Konter, welche meist über links vorgetragen wurden, stets gefährlich. Der SVK machte in der ersten Phase der 2. Hälfte deutlich mehr für Spiel und konnte sich wiederum eine Reihe von zum Teil besten Tormöglichkeiten erspielen. So war es Michel Laskowski, der in der 59. Minute einem Gästespieler 20m vor dem Tor den Ball vom Fuß nahm, auf das Tor von Gästehüter Lindenthal zuging und mit dem Außenrist den Ball wenige Zentimeter am Pfosten vorbeischob. In der Folgezeit kamen die Gäste aus Wetterzeube besser ins Spiel und konnten so immer wieder für Gefahr im Kretzschauer Strafraum sorgen. In der 65. Spielminute kam Wetterzeube zu einem Eckball. Der Ball kam herein, konnte jedoch nicht entscheidend geklärt werden. So kam der Wetterzeubener Christian Röder an den Ball, der diesen in Richtung rechtes Toreck brachte und das Leder rollte an Freund und Feind vorbei ins Tor. Nach dem Gegentor Kretzschau kurze Zeit geschockt. Wetterzeube versuchte sofort nachzulegen und kam erneut durch Röder zu einem Pfostenschuß. Nach diesem Schreckmoment Kretzschau wieder konzentrierter und um Spielkontrolle bemüht. Die letzte Viertelstunde entwickelte sich immer mehr zu einem Sturmlauf der Gastgeber. Kretzschau erarbeitete sich nun Chancen im Minutentakt, fanden aber im stark haltenden Wetterzeubener Keeper Lindenthal immer wieder ihren Meister. Der SVK verteidigte nun höher stehend und gab so fast zwangsläufig Wetterzeube Raum zum Kontern, die diese aber nicht nutzen konnten. Die Gäste verteidigten Aufopferungsvoll und Kampfstark. Kretzschau hielt ebenso kämpferisch dagegen und so kam es zu einer Vielzahl von Freistößen. Auch war die ein oder andere Bewerbung für Hollywood zu sehen. 5 Minuten vor Spielende dann die größte Möglichkeit für Kretzschau zum Ausgleich zu kommen. Nach einer Flanke schraubte sich Rene Kobelt am höchsten und brachte den Ball per Kopf auf das Tor. Doch erneut war Lindenthal auf der Hut und lenkte den Ball mit toller Reaktion an die Unterkante der Latte. Auch den zurückspringenden Ball konnte Kobelt nicht im Tor unterbringen. Das sollte dann auch die letzte Chance für Kretzschau gewesen sein. Nach 3 Minuten Nachspielzeit pfiff schließlich der Unparteiische die Partie ab.

In einem kampfbetonten Spiel mit gefühlten 500 Freistößen fehlte letzten Endes der unbedingte Wille zum Sieg. Die Gäste aus Wetterzeube präsentierten sich kampfstark und engagiert. Ein etwas glücklicher aber keinesfalls unverdienter Sieg der Gäste. Durch diese Niederlage rutschte der SVK in der Tabelle punktgleich mit Grana auf den 4. Platz ab. Nichts desto trotz bleibt es in der Spitzengruppe spannend. So trennen den 1. vom 4. Platz nur 4 Punkte. Das Spiel gegen Luckenau nächste Woche wird sicher alles andere als einfach. Da heißt es hellwach zu sein und die sich bietenden Möglichkeiten zu nutzen.

M. Scholle

Bilder vom Spiel:

[nggallery id=56]