Der Cleverere gewinnt
1. April 2016
Kretzschau gurkt sich zu 3 Punkten
21. April 2016
alle anzeigen

Kretzschau erkämpft sich einen Punkt in Tröglitz

Eine Woche nach dem Auswärtserfolg bei Profen II galt es für den SVK am Samstag mit dem TSV Tröglitz die größte Hürde in dieser Saison zu meistern. Immerhin sind die Tröglitzer souveräner Tabellenführer und gab in dieser Spielzeit zu Hause noch nicht einen Punkt ab.

Kretzschau begann aus einer offensiven Grundaufstellung und hatte mit einem Kopfball von Daniel in der 2. Minute die erste Möglichkeit des Spiels. Die Gastgeber antworteten mit einem Freistoß aus 22m der jedoch weit am Tor von Ludi vorbeiging. Beide Mannschaften waren zunächst auf Sicherheit in der eigenen Defensive bedacht, so dass sich das Geschehen fast ausschließlich zwischen den Strafräumen abspielte. So vergingen fast 20 Minuten ohne eine nenneswerte Aktion einer Mannschaft. Zwar hatte Tröglitz die Mehrzahl an Ballbesitz, blieb aber ein ums andere Mal mit seinen Angriffsbemühungen in der Verteidigung des SVK hängen. Kretzschau verteidigte Laufintensiv und versuchte mit Kontern hier und da einen Nadelstich zu setzen. Beide Mannschaften schenkten sich keinen Meter und so waren Freistöße im Minutentakt das Resultat. Heraus kam dabei jedoch herzlich wenig. Einzig eine Tröglitzer Flanke von Außen brachte etwas Gefahr, doch der Angreifer konnte glücklicherweise den Ball aus aussichtsreicher Position nicht verwerten. Nur noch gut 10 Minuten waren in der ersten Hälfte zu spielen, als die Partie etwas mehr Fahrt aufnahm. So konnte sich Christopher gegen seinen Gegenspieler durchsetzen. Aber auch sein Schußversuch verfehlte das Gehäuse deutlich. Auf der Gegenseite war Ludi nach einem wuchtigen Schuß aus der Distanz zur Stelle. Wenig später beendete der gut leitende Unparteiische die erste Halbzeit.

Die 2. Hälfte begannen die Platzherren dominant und mit deutlich mehr Zug zum Tor als noch in Hälfte eins. So ging nur 3 Minuten nach Wiederanpfiff ein Freistoß nur knapp am Tor des SVK vorbei. Kretzschau hatte nun alle Hände voll zu tun die Tröglitzer Angriffe abzuwehren. Fast minütlich rollte jetzt Angriff um Angriff in Richtung Ludi. Der SVK störte früh und zeigte sich als unbequemer Gegner. So musste Tröglitz ein recht hohen Aufwand betreiben um zu Tormöglichkeiten zu kommen. Der Tabellenführer versuchte es darauf hin meist mit Distanzschüssen, die aber den Kasten verfehlten oder von Ludi problemlos gehalten werden konnten. Kretzschau spekulierte weiterhin auf Konter und sollte auch bald seine Möglichkeiten bekommen. Zuerst jedoch musste Ludi bei einer Doppelchance eingreifen und schließlich erfolgreich parieren. 66 Minuten waren bereits gespielt, da ergab sich die erste Möglichkeit für den SVK in Hälfte 2. Einen Konter schloß Daniel mit einem Schußversuch ab. Dieser ging jedoch knapp über die Querlatte. Tröglitz intensivierte seine Angriffsbemühungen immer weiter. Kretzschau fightete nun um jeden Ball und ging mit vollem Einsatz- aber dennoch fair- zu Werke. 77 Minuten waren gespielt als sich für den SVK die Chance ergab das Spielgeschehen auf den Kopf zu stellen. Nach einem Konter kam das Leder zu Christopher, der jedoch aus wenigen Metern die Kugel nicht im Tröglitzer Gehäuse unterbringen kann. Nur 2 Minuten später wurde es für Kretzschau noch etwas schwerer. Florian, welcher in Halbzeit 1 bereits Gelb gesehen hatte, leistete sich ein gelbwürdiges Foul an der Strafraumgrenze. Somit musste er mit Gelb- Rot vom Platz. Der Freistoß brachte nichts ein. Jetzt drängten die Platzherren den SVK immer tiefer hinten rein. Doch was auch in Richtung Kretzschauer Tor kam- entweder war Ludi zu Stelle oder die Kugel verfehlte das Gehäuse. Nur ein Mal, 88 Minuten waren bereits gespielt, brauchte es etwas Glück. Nach einer Flanke von Außen, setzte Kohlisch einen Kopfball an den Pfosten. Den zurückspringenden Ball klärte Philipp. Die letzten Minuten spielten sich jetzt fast völlig in der Kretzschauer Häfte ab. Der SVK verteidigte mit Mann und Maus und brachte somit das insgesamt nicht unverdiente Remis über die Zeit.

Eine defensiv disziplinierte Mannschaftsleistung des SVK. So stellte sich jeder einzelne voll in den Dienst der Mannschaft und sicherte so den Punktgewinn. Diese Woche steht nun ein Gegner aus dem anderen Teil der Tabelle auf den Plan. Mit Keutschen geht es gegen den Tabellenletzten- da heißt es die Konzentration hochzuhalten. Bei solchen Spielen kann man nur verlieren. 

Bilder vom Spiel: