Kretzschau erkämpft sich einen Punkt in Tröglitz
14. April 2016
Punkteteilung in Meineweh
26. April 2016
alle anzeigen

Kretzschau gurkt sich zu 3 Punkten

Fünftplatzierter gegen Tabellenletzten- klare Sache sollte man meinen; eigentlich. Am Ende wurde es ein engere Partie wie erwartet in der der SVK wesentlich mehr investieren musste als im Hinspiel. Die Gäste begannen durchaus offensiv und hatten durch Kluge mit einem Freistoß die erste Möglichkeit des Spiels. Der Ball verfehlte jedoch das Kretzschauer Tor um gut einen Meter. Danach wurde der SVK aktiver und kam nun zu einigen Angriffsaktionen über Daniel und Christopher. 10 Minuten war die Partie alt, als der SVK Tatsachen schaffte. Nach einer Ecke bekam Keutschen den Ball nicht entscheidend aus der Gefahrenzone und so kam das Leder zu Philipp Seifert der wuchtig aus 13m zum 1:0 traf. Kretzschau versuchte sofort in Person von Daniel nachzulegen. Er scheiterte jedoch am Schlußmann der Gäste. Nach gut 20 Minuten schlich sich jetzt ein wenig der Schlendrian in das Spiel des SVK ein. Ein ums andere Mal waren jetzt einfache Fehlpässe zu sehen und die Laufbreitschaft ließ mehr und mehr zu wünschen übrig. Vor allem im Defensivverhalten leistete sich Kretzschau einige Unkonzentriertheiten. Dies hatte zur Folge das Keutschen nun vermehrt in die Hälfte des SVK kamen und schließlich durch Litzen ausgleichen konnte. Vorangegangen war erneut ein einfacher Ballverlust im Mittelfeld. Der Ausgleich sollte jedoch nur 4 Minuten Bestand haben. Ein Abschlag von Ludi erreichte Denis, der die durch die Keutschener Reihen springende Kugel direkt nahm und am herausgelaufenen Keeper der Gäste vorbei in die Maschen schob. Damit hat Ludi seinen ersten Assist. Die Gäste spielte weiter munter nach vorn und wurden dabei von Kretzschau nur halbherzig gestört. So musste Aiko in Minute 32 in höchster Not klären. Dennoch hatte der SVK weiter seine Offensivszenen. Mit dem Ball am Fuß ging Patrick in den Strafraum der Gäste und wird nach einer schönen Finte von seinem Gegenspieler gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Toni gewohnt sicher zum 3:1.

Die 2. Hälfte brachte statt der erhofften Stabilisierung der Defensive nur Fußball zum Abgewöhnen. Viel zu viele einfach Fehlpässe und kaum Bewegung ohne den Ball machte es den Gästen leicht zu eigenen Offensivaktionen zu kommen. So strich in der 48. Minute ein Fernschuß nur knapp am Winkel des Kretzschauer Gehäuses vorbeit. In der Folge entwickelte sich ein Spiel in dem der Tabellenletzte mindestens gleichwertig war. Viel zu leicht machte man es in dieser Phase den Gästen. Fast schon folgerichtig kam Keutschen in der 62. Minute zum Anschlußtreffer durch Rossner. Vorangegangen war erneut ein schlampiger Pass des SVK sowie ein unterlassener Kopfball in der Defensive. Nach diesem Treffer wurde der Kretzschau wieder aktiver, konnte heute jedoch zu keinem Zeitpunkt an die bisherig in der Saison gezeigten Leistungen anknüpfen. Wenigstens hielt man kämpferisch dagegen. Das Spielgeschehen spielte sich jetzt fast ausschließlich im Mittelfeld ab. Außer hin und wieder einer halbe Torchance für jeweils beide Mannschaften bekamen die Zuschauer nicht zu sehen. Nur eine Minute war schließlich noch zu spielen, als es noch einmal einen Aufreger gab. Mit dem Ball am Fuß geht Philipp Schmidt in Richtung Strafraum und wird kurz vor der Linie mit einer Krätsche von hinten von den Beinen geholt. Für solche Aktionen gab es in der Vergangenheit in 9 von 10 Fällen die rote Karte. Hier gab es lediglich Gelb. In der 3. Minute der Nachspielzeit hätte der SVK die Partie ein für alle Mal entscheiden können. Ein mustergültiger Querpass vom mittlerweile eingewechselten Elias Just zu Denis sprang im letzten Moment noch einmal unglücklich auf, so dass Denis die Kugel aus 10m über das leere Tor setzt. Wenig später war dann die Partie ohnehin beendet und Kretzschau um 3 Punkte reicher. Diese 3 Punkte waren dann auch das Beste am Spiel- ließ der SVK doch heute reichlich Luft nach oben.

Am nächsten Samstag geht es in Meineweh gegen die SG Meineweh/ Osterfeld II. Auf dem speziellen Platz in Meineweh darf sich der SVK nicht noch mal eine solche Leistung erlauben. Trotz Tabellenplatz 17 sind die Platzherren immer wieder für eine Überraschung gut.

 

Bilder vom Spiel: