2. Mannschaft überzeugt trotz Niederlage
29. Mai 2011
2. Mannschaft ärgert den Tabellendritten
5. Juni 2011
alle anzeigen

Kretzschau I geht bei Motor baden

 

 

Mit einer herben 9:1 Niederlage endete das letzte Auswärtsspiel der Saison 2010/2011 im Zeitzer Puschendorfstadion.

Kretzschau musste die Defensive entgegen den letzten Spielen umstellen. Den heute schmerzlich vermissten Rene Kobelt, vertrat auf der Position des Liberos Ole Friedrich. Von Beginn an ging es heiß her. Motor machte sofort Druck. Nach einer zweifelhaften Freistoßentscheidung, hatte Motor in der 4. Minute die erste Chance über links durch Patrick Fuhrmann. Der Ball strich nur knapp am Pfosten vorbei. Kretzschau agierte, wie schon gegen Könderitz, zu nervös und gerade in den Zweikämpfen zu harmlos. Bereits 4 Minuten später konnte Motor das erste Mal jubeln. Nach einem individuellen Fehler in der Kretzschauer Verteidigung schob Kohlisch zum 1:0 ein. Kretzschau wurde nun aktiver. Ein lang gespielter Ball in der 10. Minute erreichte Michel Laskowski, der den Ball am Zeitzer Torwart vorbei in die Maschen spitzelte- was jedoch nicht den Ausgleich bedeutete, denn die Unparteiischen entschieden zum allgemeinen Erstaunen auf Abseits. Motor setzte Kretzschau weiter unter Druck und provozierten Fehler der Gäste. In der 13. Minute verlor der SVK auf Höhe der Mittellinie den Ball. Motor spielte schnell nach vorn und erzielte aus stark abseitsverdächtiger Position das 2:0. Wiederum 3 Minuten später, bekam Torhüter Christian Schmidt zum ersten Mal die Chance sich auszuzeichnen. So konnte er im 1:1 gegen einen Motoraner klären. Kretzschau bekam die Angreifer der Zeitzer zu keinem Zeitpunkt unter Kontrolle. So konnte sich Motor wieder über links durchsetzten. Den Querpass schob der wiederum abseitsverdächtig postierte Schettig in der 18. Minute ohne Mühe zum 3:0 ein. Die Gastgeber ließen es nun ruhiger angehen. Kretzschau kam ins Spiel und initiierte ab der 30. Minute eine Reihe an Chancen. Zeitweise konnte Motor in der eigenen Hälfte einschnürt werden. Mitten in diese Drangphase dann der nächste Genickschlag. Die Gastgeber spielten einen sauberen Konter über rechts, Keeper Schmidt kann die Eingabe nicht festhalten und Kohlisch staubt zum 4:0 ab. Kretzschau antwortete mit wütenden Angriffen und bekam in der 38. Minute einen Elfmeter zugesprochen. Michel Laskowski verwandelte sicher. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.

Kretzschau kam mit Elan aus der Halbzeitpause und hatte in der 48. Minute die Chance zum 4:2. Nach schöner Kombination über Manuel Lages und Michel Laskowski erreicht der Ball Marco Heinrich, der diesen aber nicht im Tor unterbringen kann. Der Gastgeber kam die ersten 10 Minuten nicht mehr zu seinem Spiel, da Kretzschau nun aggressiver zu Werke ging. Motor verlegte sich auf Konter. So setzte sich Fuhrmann in der 55. Minute  auf links durch und passte hoch in den Strafraum. Beim Versuch zu klären, prallten der Verteidiger Andre Barth und Torwart Christian Schmidt zusammen, wobei beide verletzt und am Boden liegen blieben. Der Unparteiische pfiff jedoch nicht ab und ließ weiterspielen. Christian kam wieder auf die Beine, konnte jedoch das unmittelbar aus der Situation erzielte 5:1 nicht verhindern. Lars Hendrischke erhielt direkt im Anschluß wegen Schiedsrichterbeleidigung die rote Karte. Kretzschau stellte nun um und versuchte die Defensive zu verstärken. Motor kontrollierte wieder das Mittelfeld und schnürte jetzt Kretzschau hinten ein. In der 70. Minute bekam Kretzschau noch eine Chance durch Michel Laskowski, dessen Kopfball aber über das Tor ging. Der SVK kam nun nicht mehr hinten raus, das Mittelfeld war nicht mehr existent und so konnte Motor in der 75. Minute zum 6:1 einschieben. 3 Minuten später setzte sich Kohlisch gegen die halbe Kretzschauer Verteidigung durch und erzielte nach einer Einzelleistung das 7:1. In der 88. Minute bekam Motor einen Freistoß an der Strafraumgrenze. Der hart getretene Ball schug auf direktem Weg zum 8:1 im Kretzschauer Gehäuse ein. Keeper Schmidt sah den Ball spät, kein Vorwurf an ihn. In der letzten Spielminute konnte sich wiederum Kohlisch gegen einen Kretzschauer Verteidiger im Laufduell durchsetzen und erhöhte mit einem Lupfer über den Torwart auf 9:1. Kurze Zeit später pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.

Motor war heute in allem Belangen die bessere Mannschaft und gewann verdient. Kretzschau schaffte es zu keinem Zeitpunkt die Zeitzer Offensive in den Griff zu kriegen und agierte in der Defensive zu sorglos. Hinzu kamen noch einige doch sehr fragwürdige Entscheidungen der Schiedsrichtergespannes. Nach dieser Niederlage sollte auch der letzte auf den Boden der Tatsachen zurückgekommen sein. Nun heißt es abhaken und nächste Woche zu Hause 3- fach Punkten. Gegen Bornitz haben wir noch etwas gutzumachen.

M. Scholle

Bilder zum Spiel:

[nggallery id=14]