Viel Kampf und Krampf gegen den TSV
15. März 2015
Kretzschau II unterliegt Zuhause gegen Profen III
15. April 2015
alle anzeigen

Letzte Ausfahrt Heidegrund…

So oder so ähnlich stellte sich die Situation vor dem Spiel für den SVK dar. Bei einem Unentschieden oder gar einer Niederlage gegen den SV Heidegrund Süd würde es im weiteren Saisonverlauf für den SVK ganz schwer werden. Mit entsprechender Motivation und auch etwas Nervosität ging der SVK ins Spiel. Da auf dem extrem holprigen Geläuf in Roda kaum ein Kurzpassspiel möglich war, sollten klare und steil gespielte Bälle in die Spitze für Gefahr sorgen- was auch gleich postwendend gelang. Nach einem Zweikampf im Strafraum der Platzherren wurde Rene Kobelt von seinem Gegenspieler zu Fall gebracht- Elfmeter für den SVK! Toni lief an, und entschied sich im letzten Moment für die andere Ecke. Heraus kam ein halbhoher Ball, den der Torhüter der Gastgeber parierte. Kretzschau ließ sich deswegen nicht aus dem Konzept bringen und spielte weiter lange nicht gesehenen Angriffsfußball. Nur 4 Minuten nach dem Elfmeter ist es wieder Toni der nach einem Freistoß von Denis im Strafraum an die Kugel kommt und das Leder aus spitzem Winkel über das Gebälk jagt. Kretzschau kontrollierte nun das Spielgeschehen, während Heidegrund sein Heil in Kontern suchte, die jedoch außer ein paar gefährlich geschlagenen Eckbällen nichts einbrachten. Besser machte es der SVK in der 18. Spielminute, als Felix auf Daniel ablegte, der das Leder gefühlvoll von der Strafraumgrenze in´s lange Eck legte. Mit der Führung im Rücken tat sich nun der SVK leichter und gab auch weiterhin den Takt an. Die Platzherren brachten in dieser Phase bis auf die erwähnten Konter kaum etwas zustande, die aber durch inkonsequente Zweikampfführung in der Defensive auch durchaus Gefahr brachten. Vor allem bei Eckbällen machte der SVK heute keine gute Figur. Besser lief es im Spiel nach vorn. Nach einem Angriff über die linke Seite ging Felix in den Strafraum der Heidegrunder und wurde dort an der Grundlinie klar von den Beinen geholt. Wieder gab es Elfmeter und wieder trat Toni an. Anders als noch beim ersten Strafstoß verwandelte er sicher. Nun lief bei den Gastgebern nicht mehr viel zusammen- und endlich nutzte der SVK einmal seine Möglichkeiten. 34 Minuten waren gespielt, als ein diagonal gespielter Ball an der Strafraumgrenze zu Felix kam, der wuchtig zum 3:0 für den SVK unter die Latte traf. Und weiter ging es mit Angriffen der Kretzschauer. So ist es der heute auf der Außenbahn spielende Felix, der den Ball zu Daniel spitzelt. Völlig frei stehend setzte er aber die Kugel aus 14m deutlich über das Tor. Zum Ende der 1. Halbzeit kamen die Platzherren noch einmal etwas mehr auf. 1 Minute war in Halbzeit eins noch zu spielen, als Philipp völlig unnötig einen Heidegrunder an der Außenlinie foult. Den anschließenden Freistoß faustete Keeper Schmidt raus, doch das Leder kam erneut in den Strafraum, wo der Unparteiische erneut ein Foulspiel von Philipp sah. Wohl eher ein Stürmerfoul, aber äußerst schwer zu sehen, daher auch keinerlei Vorwurf an den souverän leitenden Schiedsrichter. Dieser kam im übrigen im gesamten Spiel mit einer einzigen gelben Karte aus- durchaus erfrischend ob der Kartenflut der letzten Spiele. Es geht eben auch anders. Gleissner verwandelte sicher für seine Farben. Mit dieser 3:1 Führung ging es in die Kabine.

Die 2. Halbzeit sah zunächst stürmische Platzherren, die nun die Räume im Mittelfeld besser zu nutzen wussten. Das Mittelfeld des SVK stand nun einige Meter zu weit vorn, so das sich hier immer wieder Räume auftaten. Vor allem der mittlerweile eingewechselte Winter setzte nun ein ums andere Mal Akzente. Da nun auch die Gastgeber etwas mehr aufgerückt waren, ergaben sich jetzt auch Konterchancen für den SVK. Doch wie in dieser Saison schon oft gesehen, wurden diese teils kläglich vergeben. Ein 4. Tor wäre in dieser Phase sicherlich spielentscheidend gewesen. Statt dessen kamen die Gastgeber nun mehr auf und so musste jetzt Keeper Christian Schmidt ein ums andere Mal eingreifen, und parierte alles was kam. In den Zweikämpfen agierte der SVK jetzt reichlich naiv und machte es somit immer wieder selbst gefährlich. Dennoch sorgten auch immer wieder Kretzschauer Konter für Entlastung, doch ins Tor wollte der Ball nun einfach nicht mehr gehen. So bot sich den Zuschauern in Halbzeit 2 ein insgesamt recht unansehnliches Spiel da auch auf dem sehr uneben Boden kaum ein vernünftiger Spielfluss zustande kam. Als sich alle bereits mit dem 3:1 abgefunden hatten, gab es in der letzten Spielminute noch einmal Freistoß für die Platzherren aus 18m. Zentral vor dem Tor trat Kößling an und brachte die Kugel auf das Gehäuse der SVK. Doch wieder war Christian zur Stelle, der- außer beim Strafstoß- heute nicht zu überwinden war. 

Wieder mal ein Spiel mit 2 recht unterschiedlichen Halbzeitleistungen des SVK. Aber sei es drum- 3 ganz wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten. Nun heißt es möglichst am 11.04. in Wetterzeube nachzulegen. Gegen den gegenwärtigen Tabellenzweiten sicherlich eine alles andere als einfache Aufgabe.

Bilder vom Spiel: