3 Tore für ein Hallelujah
22. Oktober 2015
20 Minuten reichen zum Sieg
4. November 2015
alle anzeigen

Niederlage in Grana

Nach den beiden letzten Erfolgen gegen Keutschen und Meineweh/Osterfeld II setzte es diese Woche in Grana für unsere 1. Mannschaft eine Niederlage. Dabei konnte man getrost sagen: The same procedure as every year, James.

Von Beginn an zeigte sich der SVK reichlich schläfrig und selten mit der nötigen gedanklichen Frische. So ließ vor allem die Bewegung ohne Ball arg zu wünschen übrig. Hinzu kamen einige zu Teil haarsträubende Abspielfehler, die sich jedoch auch durch das äußerst holprige Geläuf begründeten. So war mitunter kaum einzuschätzen, wie hoch oder flach, kurz oder lang oder in welche Richtung das Leder sprang. Da die Gastgeber hiermit ebenfalls umgehen mussten, kann dies aber nicht als Ausrede dienen. Beide Mannschaften neutralisierten sich in der Anfangsphase gegenseitig, wobei die Platzherren die besseren der wenigen Möglichkeiten hatten. So musste sich Andreas im Kretzschauer Tor in der 29. Minute ganz lang machen um einen Ball ins lange Eck noch um den Pfosten zu lenken. Der SVK hingegen versuchte es überwiegend mit langen Bällen, die jedoch wenig präzise und oftmals überhastet oder zum Teil auch sinnfrei in die Spitze geschlagen wurden. Somit nahm man das eigene Mittelfeld aus dem Spiel, was dem Spielniveau alles andere als gut tat. Gut 35 Minuten waren gespielt, als die Gäste die erste nennenswerte Tormöglichkeit verbuchen konnte. Bezeichnend war, dass diese aus einem Fehler der Granaer resultierte. Einen Rückpass auf den Granaer Keeper konnte dieser nur suboptimal klären. Das Leder fiel Felix vor die Füße, der aus 22m einfach mal draufhält und da Leder nur knapp über das Gehäuse der Platzherren setzt. Jetzt wurde der SVK etwas munterer und beschäftigte die Defensive der Granaer etwas mehr. 41 Minuten waren gespielt, als Christoph mit dem Ball am Fuß auf halblinks zu Fall gebracht wird. Den fälligen Freistoß beförderte Florian an der Mauer vorbei mit Volldampf in die Maschen. Im direkten Gegenzug kamen die Platzherren zu einem Eckball. Das Leder kam auf den ersten Pfosten, wo Ludi im 5- Meter- Raum leicht angegangen wird. Dabei sprang ihm das Spielgerät aus der Hand und landete im Kretzschauer Tor. Der Schiedsrichter entschied zunächst auf Tor, worauf hin ihm sein Assistent ein Zeichnen gab. Nach kurzer Besprechung beließ er es jedoch bei seiner Entscheidung. Wozu das Zeichen des Linienrichters und die Besprechung dann überhaupt nötig waren, wird wohl das Geheimnis des Schiedsrichtergespannes bleiben. Immerhin hatte ja der Unparteiische bereits auf Tor entschieden. Somit ging es mit einem 1:1 in die Pause.

Die 2. Hälfte begann der SVK zwar sichtlich bemüht, aber auch weiterhin mit unzureichender Laufbereitschaft und Zweikampfführung. Hatte man dann einmal das Leder erobert, gab man es in der Folge viel zu schnell wieder her. Die Platzherren verteidigten nun höher stehend und boten eigentlich reichlich Räume zum Kontern, wozu es aber auf Grund der zahlreichen Fehlpässe nicht kam. Grana brauchte somit kaum etwas anderes zu machen als die Kretzschauer Fehler abzuwarten. Nennenswerte Tormöglichkeiten ergaben sich bis dahin für keine der beiden Mannschaften, wobei Grana mehr Zug zum gegnerischen Tor entwickelte. 66 Minuten waren bereits um, als die Gastgeber erneut Grund zum Jubeln hatten. Eine Ecke der Platzherren kam hoch auf den 2. Pfosten wo Abdul Kader Chaibou Saley vor Keeper Ludwig zum 2:1 einköpfte. Mit der Führung im Rücken waren die Granaer jetzt klar am Drücker und Kretzschau schwamm nun reichlich in der Defensive. So hatten der SVK nur wenig später gewaltiges Glück, dass Kilch aus Nahdistanz nur den Pfosten traf. Bereits 72 Minuten waren vergangen, als endlich einmal ein verwertbarer Ball in die Spitze kam. Diesen nahm Christoph aus, ging auf das Tor zu, umrundete den herauslaufenden Granaer Torhüter und schloß schließlich ab. Pech nur, das ein Spieler der Gastgeber mit zurückgeeilt war und für seinen bereits geschlagenen Keeper vor der Linie rettete. Wiederum im direkten Gegenzug wussten die Platzherren entsprechend zu antworten. In etwa der gleichen Stelle von wo aus Florian zum 0:1 getroffen hatte, bekam Grana einen Freistoß zugesprochen. Saley lief an und setzte das Leder perfekt über die Mauer gedreht ins linke obere Toreck. Kretzschau- zwar sichtlich frustriert ob der eigenen Spielweise- steckte noch nicht auf und hatte in der 77. Minute noch einen Torschuß von Toni zu verzeichnen, der aber nicht platziert genug kam um den Granaer Schlußmann in Bedrängnis zu bringen. In der Folgezeit bestimmten die Platzherren das Geschehen fast nach Belieben und erzielten in der 84. Minute sogar noch das 4:1 durch Heger. Vorangegangen war jedoch ein klares Foulspiel. Der den Treffer vorbereitende Saley traf nach einem Zweikampf mit Philipp mit seinem Arm den Hals des Kretzschauers, der daraufhin liegen blieb. Grana spielte weiter und stand in Überzahl vor dem Kretzschauer Tor, so das Andreas keine Abwehrchance hatte. In den letzte Minuten lief dann kaum noch etwas zusammen, so dass das 4:1 in der Summe durchaus verdient und gerecht war.

Der SVK scheiterte heute weniger an den Gastgebern, als vielmehr an den eigenen Fehlern. Mit einer solchen Menge an Fehlpässen und Unkonzentriertheiten  kann man in Grana nicht gewinnen. Kommenden Samstag steht dann das Duell gegen den direkten Tabellennachbarn aus Großgrimma an. Gerade zu Hause müssen 3 Punkte das Ziel sein.

 

Bilder vom Spiel: