2. Mannschaft muss sich Zuhause geschlagen geben; SVK II gg. Meineweh/Osterfeld II 0:3
3. Dezember 2013
Runway Framework for WordPress
3. Dezember 2013
alle anzeigen

Punkteteilung in Theißen; Eintracht Theißen gg. SVK I 1:1

 

Bild 017_front

Nach dem hohen Erfolg gegen Löbitz am letzten Spieltag hieß der Gegner dieses Wochenende Eintracht Theißen. Bei echten Mistwetter wollte wohl der Platz in Theißen in nichts nachstehen und präsentierte sich in einem bemitleidenswerten Zustand. Mit diesen schwierigen Platzverhältnissen kamen die Gastgeber zunächst besser zurecht und übernahmen in den Anfangsminuten die Initiative ohne aber zu zwingenden Möglichkeiten zu kommen. Nach ca. 10 Minuten hatte sich der SVK auf Platz und Gegner eingestellt und so gingen fortan der Großteil der Angriffe in Richtung Theißener Tor. So hatten Denis Sosna und Felix Seidel jeweils gute Möglichkeiten die aber neben das Tor oder in die Arme von Torhüter Hotanz gingen. In der 18. Minute machte es Philipp Schmidt schließlich besser als seine Mitspieler. Nach einem geschickten Anspiel von Denis lief er von außen auf das Tor der Gastgeber zu und schob das Leder aus spitzem Winkel in die Maschen. Theißen kam nun in den Folgeminuten wieder etwas mehr auf, aber zu mehr als einem harmlosen Schuß in die Arme von Keeper Schmidt brachten es die Platzherren nicht. Nun verlagerte sich das Geschehen mehr und mehr ins Mittelfeld wo der SVK bald ein Übergewicht erspielen konnte. Vor allem Patrick Kuhfus sorgte über links für reichlich Schwung. Somit ließen dann auch die Tormöglichkeiten nicht lange auf sich warten. Wieder versuchten sich Felix und Denis aus aussichtsreichen Positionen, doch den Weg ins Netz sollte der Ball in Halbzeit 1 nicht mehr finden.

Die 2. Halbzeit begannen die Gastgeber, ähnlich wie Hälfte 1 zunächst schwungvoll. So agierte in den Anfangsminuten die Eintracht während sich der SVK zurückhielt. Zu sehr offenbar, denn ein harmlos wirkender Ball erreichte in der 50. Minute den Theißener Paschwitz, der sich erst kantig im Zweikampf durchsetzt und anschließend das Leder durch die Beine von Libero Kobelt, abgefälscht und über den Innenpfosten in die Maschen setzt. Theißen wollte nun mehr und der SVK brauchte einige Minuten um die Ordnung der 1. Halbzeit wiederzufinden was aber bald gelang. Wie schon im ersten Durchgang hatte der SVK ein Übergewicht im Mittelfeld und initiierte einen Angriff nach dem anderen. Die sich bietenden Chancen wurde dabei zum Teil recht fahrlässig liegengelassen. Hatte man letzte Woche noch fast nach Belieben getroffen, war der Kasten nach dem 1:0 wie vernagelt. So scheiterten der enorm fleissige Toni Engel, Felix Seidel und Denis Sosna gleich mehrfach. 2, 3 oder gar 4:1 hätte es inzwischen stehen können- stand es aber nicht. Kretzschau gab nicht auf und versuchte auch weiterhin mit spielerischen Mitteln zum Torerfolg zu kommen. Theißen wiederum beschränkte sich auf gelegentliche Entlastungsangriffe die ihr Ende aber in der aufmerksamen Defensive des SVK fanden. So war dann auch das Tor von Paschwitz der einzige Torschuß, der in Halbzeit 2 auf das Kretzschauer Tor kam. 10 Minuten waren noch zu spielen, als es noch einmal knifflig wurde. Eine Flanke von außen erreichte Philipp Schmidt, der 2m vor dem Tor das Leder mit der Brust in die Maschen drücken wollte, der Theißener Keeper parierte, konnte das Leder aber nicht festhalten und riß in der selben Bewegung Philipp zu Boden. Der gewohnt souverän leitende Schiedsrichter Sittel entschied auf weiterspielen. Auf Grund der Schnelligkeit der Situation und der durchgehenden Abwehrbewegung in Richtung Ball von Keeper Hotanz ging dies wohl auch so in Ordnung. Zu weiteren nennenswerten Möglichkeiten kam keine Mannschaft mehr.

Insgesamt fühlt sich dieses Remis wie 2 verlorene Punkte an- und fügt sich damit nahtlos in die äußerst durchwachsene Hinrunde ein. So konnte keine der engen Partien in der bisherigen Saison gewonnen werden und somit wurden einige wichtige Punkte liegengelassen. Hätte man nur 2 oder 3 dieser Partien für sich entschieden, wäre man im oberen Mittelfeld wiederzufinden.

Nun geht es erst einmal Anfang nächstes Jahr ins Trainingslager nach Skalna. Zu Beginn der Rückrunde dann, sollten auch wieder die Langzeitverletzten zurück sein. Dann wird man mit Sicherheit einen anderen SVK erleben!

Für Kretzschau spielten:

C. Schmidt, D. Piehl, F. Seidel, R. Kobelt, P. Kuhfus, P. Schmidt, P. Seifert, T. Engel, D. Sosna, L. Hendrischke (A. Barth), M. Scholle

Bilder vom Spiel:

[nggallery id=144]