Aller (Wieder)anfang ist schwer
8. März 2017
Der optimale Start in die Rückrunde
23. März 2017
alle anzeigen

Revanche gegen Profen geglückt

Bei suboptimalen Platzverhältnissen ging es im Spiel 2 der Rückrunde in Draschwitz gegen die Reserve von Eintracht Profen. Kretzschau übernahm von Beginn an die Initiative und ließ den Gastgebern kaum Platz. Profen hielt kämpferisch dagegen ohne jedoch zu unfairen Mitteln zu greifen. So konnten die Platzherren in den ersten Minuten den SVK weitestgehend vom eigenen Tor fernhalten. Auf Grund des sehr holprigen Geläufes war schnell klar dass heute hier kein fußballerischer Leckerbissen auf die Zuschauer wartete. So musste eben eine Einzelaktion herhalten. Nur 6 Minuten waren gespielt, die Profener hatten bereits den Raum vor dem eigenen Tor zugestellt, fasste sich Christopher ein Herz und zog aus 20m einfach mal ab. Der nicht sonderlich straff geschossene Ball ging durch Freund und Feind und schlug am linken Innenpfosten ins untere Toreck ein. Der Profener Torwart Lindner hatte keine Abwehrchance, da er das Leder erst sehr spät sah. Nach der Führung verflachte die Partie zunehmend. Kretzschau bestimmt nun zwar das Geschehen, konnte aber kaum Torgefahr entwickeln. So spielte sich das Hauptgeschehen um den Mittelkreis herum ab. Wenn die Gastgeber dann doch einmal in Richtung des Kretzschauer Tores kam, konnten auch diese nicht wirklich zu Gefahr sorgen. Der SVK machte nun nicht mehr als nötig. Insbesondere die Laufbereitschaft ohne Ball ließ oft zu wünschen übrig. Eine gute halbe Stunde war vorüber als das Spiel seine schlechteste Phase erreichte. Nun gab es minutenlang ein wahres Fehlpassfestival von beiden Mannschaften. So sollte es auch nicht verwundern dass keine der beiden Mannschaften mehr zu nennenswerten Möglichkeiten kam.
Mit Beginn der 2. Hälfte agierte der SVK jetzt wesentlich zielstrebiger. Auch stand man nun in der Offensive besser gestaffelt. So wurde das Spiel nun auch um einiges attraktiver. Profen hielt zwar kämpferisch weiterhin dagegen, konnte aber kaum mehr für Angriffsmomente sorgen. Vielmehr beschäftigte Kretzschau die Platzherren immer mahr in der eigenen Defensive. So wurde es mit zunehmender Spieldauer eine immer einseitigere Partie. 11 Minuten waren in Halbzeit 2 erst gespielt, als erneut eine Einzelaktion zum Torerfolg führte. Etienne schnappte sich die Kugel, ging längs der Strafraumgrenze und zog aus zentraler Position wuchtig ab. Den Ball konnte der Profener Keeper zwar noch berühren, lenkte dabei aber das Leder an den Pfosten, von wo das Spielgerät ins Tor abprallte. Im weiteren Verlauf kontrollierte zwar der SVK das Geschehen, hatte aber nach wie vor mit den Platzverhältnissen zu kämpfen. Bei den Gastgebern ließen nun sichtbar die Kräfte nach. Kretzschau kam nun zu einer Vielzahl von Möglichkeiten, die jedoch teils fahrlässig liegen gelassen wurden. Vor allem Elias hätte sich heute gleich mehrfach in die Torschützenliste eintragen können- es sollte aber einfach nicht sein. Somit war es letztendlich Christoph vorbehalten den Sack zuzumachen. Dabei gehörte der Hauptanteil Robert, der mustergültig vorbereitete und es Christoph fast unmöglich machte noch vorbei zu schießen.
In der kommenden Woche ist die 2. Mannschaft des SV Großgrimma zu Gast in Kretzschau. Im Hinspiel hatte sich der SVK zu einem knappen 1:0 gemüht.

Bilder vom Spiel: