Wie gewonnen, so zerronnen; SV Spora II gg. SVK I 3:2
10. November 2013
Quote from Steve Jobs
27. November 2013
alle anzeigen

Schützenfest im Nebel; SVK I gg. VSG Löbitz 10:0

002_front

 

Während sich die 2. Mannschaft beim Derby in Döschwitz mit 0:2 geschlagen geben musste, feierte die 1. Vertretung des SVK zeitgleich (mit allwöchtlichem Dank an die Herren Spielansetzer)  den bisher höchsten Saisonsieg. Nachdem man in sich in Spora das Spiel aus der Hand hatte nehmen lassen, wollte man es diese Woche besser machen und den Gegner gar nicht erst zu Entfalltung kommen lassen. Dabei musste Trainer Dobierzin die Mannschaft wieder einmal umbauen, da mit Toni Engel ein wichtiger Baustein des Kretzschauer Mittelfeldes fehlte. Dessen ungeachtet, legte der SVK los wie die Feuerwehr; wollte unbedingt frühzeitig für klare Verhältnisse sorgen, was auch perfekt gelang. Keine 4 Minuten waren gespielt, als der Löbitzer Keeper eine Flanke von Patrick Kuhfus nur vor die Füße von Robert Tischendorf abprallen lassen kann und es Robert so leicht machte aus Nahdistanz zum 1:0 einzuschieben. Löbitz zwar zunächst geschockt aber vor allem über Davis Naujoks um Offensivaktionen bemüht die aber die Hintermannschaft des SVK vor keine großen Aufgaben stellte. Lediglich eine Szene, bei der die Gäste nach normalen Körpereinsatz einen Elfmeter forderten, hätte für Torgefahr sorgen können. Gerade einmal 13 Minuten waren gespielt, als eben jener Spieler seiner Mannschaft einen Bärendienst erwies und sich vom Unparteiischen die rote Karte abholte. Somit nunmehr in Überzahl gab es für den SVK nun nur noch eine Richtung- nach vorn. Mit blitzsauberen Spielzügen kam man im Minutentakt zu Möglichkeiten. So waren erst 16 Minuten gespielt als Felix Seidel für Robert querlegt, der daraufhin keine Mühe hat zum 2:0 einzuschieben. Die Gäste waren nun vollkommen konstaniert und ohne Gegenmittel gegen die Kretzschauer Angriffe. So dauerte es nur 3 Minuten ehe Felix auf 3:0 erhöhte. Vorausgegangen war ein Freistoß, den der Gästekeeper nicht festhalten konnte. Doch auch mit dieser Führung im Rücken ließ der SVK nicht locker. 24 Minuten waren gespielt als sich nun auch der sehr gut spielende Philipp Seifert in die Torschützenliste eintragen konnte. Eine Flanke von Denis Sosna, ein Kopfballverlängerung von Robert zu Philipp und schon stand es 4:0. Von nun an ließ es der SVK etwas ruhiger angehen und versuchte es bis zu Halbzeit meist mit Distanzschüßen die aber kaum zu einer weiteren Gefahr für das Gästegehäuse wurden.

Die 2. Hälfte begannen die Löbitzer mit neuem Mut und Selbstvertrauen- so wurde das Spiel nun etwas weniger Einseitig. Tormöglichkeiten für die Gäste ergaben sich daraus aber nicht. Nach ca. 10 Minuten zog Kretzschau dann die Zügel wieder an. So hatte Patrick Kuhfus nach schöner Ablage von Denis Sosna Pech, dass sein Schuß gerade noch so per Fußabwehr gehalten wurde. Eine viertel Stunde nach Wiederanpfiff war es dann aber doch soweit. Nach einem Handspiel im Löbitzer Strafraum entschied der Unparteiische auf Elfmeter für den SVK. Felix Seidel trat an und verwandelte sicher zum 5:0. Fortan Löbitz vollkommen von der Rolle. Somit hatte Kretzschau jetzt leichtes Spiel. 63 Minuten waren vergangen, als sich Daniel Piehl das Leder schnappt, durch die halbe Hintermannschaft der Gäste marschiert und schließlich perfekt für Robert Tischendorf querlegt, der anschließend keine Mühe mehr hat mit seinem 3. Tor des Tages zum 6:0 einzuschieben. Und erneut ist es Daniel, der 5 Minuten später mit einem tollen Pass auf Felix das 7:0 vorbereitet. Die Gäste nunmehr komplett ohne Gegenwehr. Das wusste Felix zunächst am besten zu nutzen und brachte den SVK nach 73 Minuten mit seinem Schuß in den Winkel mit 8:0 in Führung. Kretzschau weiterhin wie entfesselt und nur im Vorwärtsgang- von Ergebnisverwaltung keine Spur. Diesmal ist es Patrick der mit dem Ball am Fuß nur auf Kosten eines Foulspiels im Strafraum gestoppt werden kann. Den fälligen Elfmeter verwandelte er selbst zum 9:0. Den Schlußstrich des Spieles zog schließlich wieder Felix Seidel mit einem verdeckt geschossenen Ball in der 87. Minute, den der Gästekeeper nicht mehr parieren kann.

Ähnlich wie gegen Könderitz zeigte der SVK sich zuhause äußerst effektiv. Allerdings darf man dieses Ergebnis nicht zu hoch bewerten, da die Gäste einen rabenschwarzen Tag erwischten und sich mit der frühzeitigen roten Karte selbst schwächten. Der Gegner der nächsten Woche, Eintracht Theißen, wird es dem SVK mit Sicherheit nicht so einfach machen. Zum letzten Spiel der Hinrunde in Theißen wird es mit Sicherheit um einiges schwerer.

Für Kretzschau spielten:

C. Schmidt, D. Piehl, M. Lages (P. Schmidt), F. Seidel, R. Kobelt, P. Kuhfus, R. Tischendorf (M. Scholle), P. Seifert, D. Sosna, D. Lange, L. Hendrischke

Bilder vom Spiel:

[nggallery id=142]