Wenn die Postfrau dreimal klingelt…
3. August 2014
Generalprobe geglückt
18. August 2014
alle anzeigen

SVK unterliegt im letzten Vorbereitungsspiel

Nachdem man letzte Woche gegen die 2 Klassen höher spielenden Kicker aus Gera insbesondere in der 2. Halbzeit gut mithalten konnte, ging es nun gegen den SV1919 Hohenmölsen. Die Gastgeber belegten in der abgelaufenen Saison den 11. Tabellenplatz in der Kreisoberliga und begannen die Partie offensiv. Ein Abtasten beider Mannschaften war nicht zu sehen. So dauerte es auch nur 8 Minuten bis zur ersten Tormöglichkeit die den Gastgebern gehörte. Nach einem unterlaufenen Ball in der Defensive kann Keeper Schmidt aus spitzem Winkel eine Einschlag verhindern. Dies war dann wohl auch gleich der Weckruf für den SVK, denn nur 4 Minuten später hatte Denis Sosna die Chance seine Farben in Front zu bringen. Er scheiterte mit seinem Heber aber knapp am Hohenmölsener Torhüter. Erneut nur kurze Zeit später hätte es Christoph besser machen können. Doch er verweigerte aus 16m in bester Position den Abschluß, so dass der Ball anschließend verloren ging. Schließlich musste dann Kommissar Zufall eingreifen um zu einem Torerfolg zu kommen. Ein eigentlich lang geschlagener Ball aus der Defensive blieb auf Grund des Windes praktisch in der Luft stehen und kam so zu Felix. Dieser zögerte nicht lange- kurze Ballannahme, Verteidiger verladen und ab in die Maschen. Nach dem Führungstreffer für den SVK kamen die Gastgeber fast postwendend besser ins Spiel. Der Ausgleich sollte aber nur mit Hilfe des Schiedsrichters gelingen. Nach einem normalen Kopfballduell 20m vor dem Kretzschauer Tor entschied der Unparteiische zur allgemeinen Überraschung auf Freistoß. Diesen setzte Stefan Höffler perfekt in den Winkel. Hier gab es nichts zu halten. Jetzt wirkte der SVK ein wenig konfus. Die Gastgeber wussten dies durchaus auszunutzen und erhöhten in der 21. Minute aus 2:1. In der Folge dessen kam es zu einer Reihe von äußerst zweifelhaften Schiedsrichterentscheidungen. Anstatt sich aber davon nicht aus dem Konzept bringen zu lassen, konzentrierte sich nun der ein oder andere mehr auf den Schiedsrichter als auf das Spiel. Fast schon logisch folgte in Minute 33 der 3:1 nach einem Konter. Zuvor hatte man bei eigenem Angriff leichtfertig den Ball verloren. Erst kurz vor der Pause besann sich der SVK wieder und hatte mit einem Freistoß von Florian Seidemann den Anschlußtreffer auf den Fuß. Sein straff geschoßener Ball kann gerade noch so vom Keeper der Hohenmölsener um den Pfosten gelenkt werden.

In der 2. Hälfte begann der SVK- wie schon gegen Gera- mit leicht angepasster Taktik. Und wie gegen Gera sah es nun mit einem Mal besser aus. Von Hohenmölsen fortan nicht mehr allzuviel zu sehen. 56 Minuten waren gespielt als sich die Umstellungen auch in Toren ausdrückte. Ein steil gespielter Freistoß von Daniel kam zu Patrick und prallte daraufhin zu Forian ab, der aus Kurzdistanz keine Mühe hat zum 2:3 einzuschieben; sein erstes Tor für den SVK. Dies sollte es dann für längere Zeit mit Torchancen gewesen sein, denn das Geschehen spielte sich nun fast gänzlich zwischen den Strafräumen ab. So verflachte die Partie mit zunehmender Spieldauer. Bis zur 75. Minute mussten die Zuschauer warten, ehe es wieder eine erwähnenswerte Torchance gab. Nach eine Freistoß auf den langen Pfosten hätte Daniel fast den Ausgleich erzielt. Sein Kopfball strich jedoch knapp am Gehäuse vorbei. Von den Gästen jetzt wenig zu sehen und auch Kretzschau agierte jetzt nicht mehr mit der letzten Konsequenz so dass es letztendlich beim 2:3 blieb.

Im Gegensatz zu letzter Woche eine schwächere Leistung des SVK. Gegen diese Hohenmölsener Mannschaft wäre heute mehr drin gewesen. Mehr Konzentration auf den Gegner und weniger auf den Schiedsrichter wären sicherlich nicht schädlich gewesen.

Für Kretzschau spielten:

C. Schmidt, F. Seidel (N. Jaeger), R. Kobelt, P. Kuhfus, C. Scholz, P. Schmidt (T. Lenzer), P. Seifert (M. Scholle), D. Sosna, A. Barth, D. Piehl, F. Seidemann

Bilder vom Spiel:

[nggallery id=244]