2. Punkteteilung des Tages
28. Oktober 2014
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen
13. November 2014
alle anzeigen

SVK unterliegt knapp beim Spitzenreiter

21 Punkte bei nur 2 Gegentreffern lautete die bisherige Bilanz des dieswöchigen Gegners und Tabellenführers 1.FC Zeitz II vor dem Spiel. Danach sollte sich die Anzahl der Gegentreffer verdoppeln- auch wenn es für den SVK nicht zu einem Punktgewinn reichte. Beide Mannschaften hatten Ausfälle zu verzeichnen. Dabei wogen die des SVK wohl sicher schwerer, denn auch in dieser Woche fehlten insgesamt immer noch 6 Stammkräfte. Da dem 1.FC in dieser Saison spielerisch wohl kaum das Wasser zu reichen sein wird, begann der Kretzschau in der Verteidigung dicht gestaffelt und suchte sein Heil in gelegentlichen Kontern. Das dies auch eine verheißungsvolle Variante sein kann zeigte sich bereits nach 6 Minuten als Christoph den Zeitzer Torwart anlief und ihm das Leder vom Fuß nahm. Leider war der Winkel für einen direkten Abschluß etwas zu steil, so dass sein Schuß längs der Torlinie ging und von der Zeitzer Verteidigung geklärt werden kann. Jetzt wurde Zeitz seiner Favoritenrolle gerecht und kontrollierte das Spielgeschehen fast nach Belieben. Nur nennenswerte Möglichkeiten sprangen für den Tabellenführer nicht heraus. 11 Minuten waren erst gespielt, als der SVK das Spiel auf den Kopf stellte. Ein Außenristpass in die Tiefe von Florian erreicht den durchstartenden Christoph Scholz, der das Laufduell mit dem früheren Kretzschauer Benjamin Gunold für sich entscheiden kann. Noch schnell den herausgelaufenen Torhüter der Gastgeber umrundet und hinein ins Glück. Nach dem recht überraschenden Rückstand zeigten sich die Grün- Weißen nicht geschockt und forderten die Verteidigung des SVK nun fast pausenlos. Kretzschau ging in dieser Phase die Gasteber zu spät an und gestattete es dem Gegner somit zu nah an das eigene Tor zu kommen. Dennoch resultierte die erste wirkliche Möglichkeit der Gastgeber aus einem Pressschlag an der Strafraumgrenze. Per Bogenlampe fiel das Leder auf die Querlatte. Der darauf folgende Eckball brachte schließlich den Ausgleich durch Tom Hillger. In der Folgezeit zog sich der SVK immer mehr zurück und überließ nun den Gastgebern fast vollständig das Spielfeld. Dies sollte sich eine Minute vor dem Pausenpfiff auch rächen. Einen verdeckten Schuß kann Philipp Schmidt im Tor nur nach vorn prallen lassen, wo Schilling lauerte und zur Zeitzer Führung einschob. Die Gastgeber wollten nun noch mehr und Kretzschau agierte seinerseits zu passiv. Hatte man noch Glück, das ein Zweikampf im Strafraum nicht zum Elfmeter führt, musste man im direkten Anschluß schließlich auch noch das 3:1 nach einem abgefälschten Volleyschuß von C. Werner hinnehmen.

Anders wie vielleicht zu erwarten, begann der SVK die 2. Hälfte offensiver und lief die Gastgeber eher an um diese evtl. zu Fehlern zu zwingen. Anders als in Halbzeit 1 agierten die Zeitzer nicht mehr so dominant und hatten jetzt Schwierigkeiten ihr Spiel aufzuziehen. Ob es nun an der Spielweise des SVK oder der Nachlässigkeit der Grün- Weißen lag, liegt dabei im Auge des Betrachters. Fakt ist auf jeden Fall dass der SVK nun  wesentlich mehr vom Spiel hatte und den Zeitzern jetzt wirksam Paroli bot. Auch hatte man nun in regelmäßigen Abständen Tormöglichkeiten, welche vor allem aus Standardsituationen und Tempogegenstößen resultierten. So ging in Minute 51 noch ein Freistoß vom mittlerweile eingewechselten Erik Dobierzin am langen Pfosten vorbei. Auch  Zeitz versteckte sich nicht völlig, hatte aber bis hierhin lediglich einen Schuß von Drexler, welcher am langen Pfosten vorbei ging, zu verbuchen. 76 Minuten voller intensiver Zweikämpfe waren schon vergangen, als der SVK die Gegentorbilanz der Gastgeber auf 4 erhöhte. Mit einem einfachen langen Ball, einer Kopfballverlängerung war die Zeitzer Verteidigung überwunden. Mit energischem Nachsetzen versenkte Robert die Kugel per Lupfer über den Keeper zum Anschlußtreffer. Die letzten 15 Minuten verstärkten nun beide Mannschaften noch einmal ihre Bemühungen und Kretzschau forderte den Zeitzern nun alles ab. In einer spannenden Schlußphase sahen die inzwischen eingetroffenen Zuschauer einen fast offenen Schlagabtausch bei dem die Gastgeber durch Steffen Schilling einen Pfostenschuß zu verbuchen hatten. Wenig später setzte Aiko einen Freistoß für Kretzschau neben das Tor. Der SVK spielte in den letzten Spielminuten mit offenem Visier, hätte aber um ein Haar nach einem erneute Pfostenschuß der Zeitzer fast das 4:2 hinnehmen müssen. Eigene Chancen konnte man aber nicht mehr kreieren- somit bleib es beim verdienten Heimsieg des Aufstiegsaspiranten.

In der kommenden Woche steht mit der Überraschungsmannschaft aus Profen der nächste starke Gegner auf dem Plan- hier heißt es wieder alles zu geben um die Punkte in Kretzschau zu behalten.

Bilder vom Spiel: