Aufholjagd der 2. Mannschaft wird nicht belohnt
11. September 2011
2. Mannschaft unterliegt in Meineweh
18. September 2011
alle anzeigen

Tabellenführung und Krankenwageneinsatz

 

Das Spitzenspiel zwischen dem SVK und dem Heuckewalder SV wurde durch die Verletzung von Keeper Christan Gebert überschattet, der mit dem Krankenwagen in das Zeitzer Klinikum gebracht werden musste. Inzwischen steht fest, dass es sich “nur” um eine starke Prellung im Rückenbereich handelt. Nach dieser Entwarnung nun zum Spiel:

Bei erneut sommerlichen Temperaturen begannen die Gäste zunächst Offensiv und suchten somit ihr Heil im Angriff. Kretzschau reagierte abwartend. Die erste Chance des Spieles hatte jedoch der Hausherr. Ein Distanzschuß von Christoph Scholz in Minute 5 parierte der Heuckewalder Keeper Haase in großer Manier. Nur 3 Minuten später die nächste, wenn auch mehr oder weniger zufällig entstandene, Chance. Ein Freistoß von Ole Friedrich aus der eigenen Hälfte sprang an Freund und Feind vorbei und ging schließlich an die Latte. Im Nachsetzen konnte Christoph Scholz den Ball aus kurzer Distanz nicht im Tor unterbringen. Fortan übernahm Kretzschau die Initiative, Heuckewalde nun weitestgehend in der eigenen Hälfte beschäftigt, jedoch immer wieder mit überfallartigen Kontern. In der 22. Spielminute gab es Elfmeter für Heuckewalde, nachdem ein solcher Konter nur auf Kosten eines Fouls im Strafraum geklärt werden konnte. Der Heuckewalder Schütze lief an und setzte den Ball genau an den Pfosten. Der zurückspringende Ball konnte geklärt werden. Schwein gehabt! Bis zur Halbzeit passierte nun nicht mehr viel. Das Spiel lief vorwiegend im Mittelfeld ab, wobei der Hausherr ein spielerisches Übergewicht herstellen konnte. Somit ging es mit einem torlosen Remis in die Kabine.

Nach dem Wiederanpfiff Kretzschau mit mehr Biss. So erreichte in Minute 47 ein hoher Ball aus dem Mittelfeld über den Rücken eines Gegenspielers Michel Laskowski, der aus 14 Metern keine Probleme hatte, den Ball im Tor unterzubringen. Auch hier war uns das Glück holt. Die Gäste nun auch mit mehr Engagement. Heuckewalde versuchte weiterhin über Konter zum Torerfolg zu kommen. Dies sollte in der 52. Minute vermeintlich auch gelingen. Ein Heuckewalder Spieler konnte unbehelligt durch die halbe Hintermannschaft der Kretzschauer gehen, ließ sich zur Seite abdrängen und passte den Ball zentral vor das Tor. Der hereinlaufende Gästestürmer Strauß brauchte den Ball nur noch einzuschieben. Jedoch wertete der Schiedsrichter die Situation als Abseits. An diesem Tag waren wir wirklich mit Fortuna im Bunde. Die Heuckewalder waren verständlicherweise mit dieser Entscheidung nicht einverstanden. Ein Spieler ließ sich schließlich auch noch zu einer Schiedsrichterbeleidigung hinreißen, was der Unparteiische mit der Roten Karte bestrafte. In Überzahl hatte der Gastgeber nun keine Probleme mehr das Spiel zu gestalten. Nur 4 Minuten nach dem vermeintlichem Abseitstor der Gäste dann die Vorentscheidung. Christoph Scholz setzte sich auf rechts durch und passte mustergültig auf den zentral mitgelaufenen Michel Laskowski, der dem Heuckewalder Torwart mit einem Flachschuß keine Chance ließ. Kretzschau machte nun nicht mehr als nötig und erspielte sich trotzdem die ein oder andere Chance, die aber alle, zum Teil kläglich, vergeben wurden. Heuckewalde setzte nun vollends aus Konter, konnte aber dem Kretzschauer Tor nicht wirklich gefährlich werden. 7 Minuten vor Spielende dann die Verletztung von Christian Gebert. Einen staffen Schuß der Gäste konnte Christian nicht festhalten, ein Heuckewalder Stürmer lief in den Ball, beförderte diesen über das Tor und prallte anschließend unglücklich mit unserem Keeper zusammen. Nach starken Schmerzen im Rückenbereich wurde der Krankenwagen gerufen. Das Spiel wurde schließlich nach einer 27 minütigen Unterbrechung zu Ende gebracht. Nennenswerte Szenen gab es aber nicht mehr.

Mit dem 3. Sieg im 3. Spiel der Saison steht Kretzschau nunmehr an der Spitze der Tabelle. Das sollte jedoch nicht zu hoch bewertet werden, da ist spielerisch noch reichlich Luft nach oben. Auch war doch gerade diese Woche das Glück auf unserer Seite. Wer weiß, was gewesen wäre, hätte der Elfmeter gesessen und das Abseitstor gezählt. Nächste Woche geht es schließlich zum schweren Auswärtsspiel nach Kayna. Dort muss eine deutliche Leistungssteigerung erfolgen, wenn man erfolgreich sein will.

M. Scholle

[table id=1 /]

Bilder zum Spiel:

[nggallery id=30]