Und wöchentlich grüßt das Murmeltier; SVK I gg. Heuckewalder SV I 2:3

2. Mannschaft holt den 2. Dreier; SVK II gg. Blau- Weiß Borau 5:2
30. September 2012
2. Mannschaft wird für tollen Kampf nicht belohnt; VfB Nessa II gg. SVK II 1:0
7. Oktober 2012
alle anzeigen

Und wöchentlich grüßt das Murmeltier; SVK I gg. Heuckewalder SV I 2:3

 

So oder so ähnlich kann man die letzten Wochen beschreiben. Wie bereits vor 2 Spielen gegen Bornitz konnte der SVK einen 2 Tore Vorsprung nicht in einen Sieg ummünzen.

Kretzschau begann das Spiel offensiv, setzte die Gäste zeitig unter Druck und konnte das Spiel der Heuckewalder erfolgreich stören. So gehörten die ersten Minuten klar den Gastgebern. Etwas glücklich dann die frühe Führung für Kretzschau in der 12. Minute. Ein langer Ball von Ole Friedrich kam gefährlich vor das Tor der Gäste, Christoph Scholz hielt einfach mal den Hinterkopf dran und das Leder trudelte zum 1:0 in die Maschen. Heuckewalde fand in der ersten halben Stunde so gut wie gar nicht statt. Lediglich ein paar Distanzschüsse kamen in Richtung Kretzschauer Tor. Der SVK machte im Mittelfeld die Räume eng und konnte spielerisch Akzente setzen. Den Gästen blieb oftmals nur die Möglichkeit eines Foulspiels. Dies brachte eine ganze Reihe von Freistößen, die das Gehäuse der Gäste knapp verfehlten. Dann kam die 32. Spielminute. Der erneut stark aufspielende Ole Friedrich schickte mit seinem Steilpass Michel Laskowski auf die Reise, der mit seinem Schuß ins lange Eck dem Heuckewalder Keeper keine Chance ließ. Nach diesem 2:0 wollte Kretzschau noch mehr und verteidigte hochstehend. Diese gefährliche Spielweise rächte sich in der 42. Minute. Der Heuckewalder Spieler Marc Janko setzte sich über rechts durch und zog aus 20 Metern ab. Sein sehenswerter Schuß schlug zum 2:1 ein. Keeper Schmidt hatte keine Abwehrchance.

Die 2. Hälfte begann Kretzschau unverändert und wollte an die in den ersten Minuten gezeigte Spielweise anknüpfen. So wurden die Gäste zeitig attackiert und schnell in die Spitzen gespielt. Heuckewalde hielt dagegen und versuchte seinerseits mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Dies gelang zum Leidwesen der Kretzschauer in der 54. Minute. Nach einer verunglückten Abwehr der Hausherren kam der Ball zum Heuckewalder Patrick Schwendel. Dieser hielt aus 18 Metern drauf und das Leder schlug unhaltbar in rechten Winkel des Kretzschauer Tors ein. Der SVK gab sich nicht auf und versuchte weiter die Gäste unter Druck zu setzen. Vor allem Ole Friedrich konnte immer wieder positiv in Erscheinung treten. Heuckewalde versteckte sich nicht, spielte munter mit und bekam in der 66. Minute einen Eckball zugesprochen. Der Ball kam herein, zwei Spieler fälschen ab und so springt das Leder zum Gästespieler Eric Haufe der keine Mühe hat aus 5 Metern zum 2:3 einzunetzen. Der SVK spielte weiter nach vorn, wollte den Ausgleich erzwingen. So rannten nun die Kretzschauer auf das Tor der Gäste an. Heuckewalde hielt mit Härte und Kampfgeist dagegen. Doch die Aktionen vor dem Gehäuse der Heuckewalder waren wenig zwingend. Meist kamen die Bälle zu ungenau auf das Tor der Gäste. So hatte der Heuckewalder Torwart Haase wenig Mühe zu klären. Pünktlich nach 90 Minuten pfiff der souverän leitende Unparteiische Sittel die Partie ab.

Nach einer starken Anfangsphase schaffte es Kretzschau nicht den 2- Tore- Vorsprung zumindest mit in die Kabine zu nehmen. Statt sich nach der klaren Führung eine wenig zurückzuziehen und die Räume eng zu machen, wollte der SVK in dieser Phase zu viel. Wie bereits mehrfach in dieser Saison gesehen bestrafte der Gegner dies umgehend. So ging wieder ein Spiel verloren in dem der Gegner nicht besser war und auch nur die Hälfte der Torchancen hatte. Kurz und knapp ist dies vorn wie hinten zu inkonsequent. Die Zeit für Schönspielerei ist erst einmal vorbei. So heißt es nun: Willkommen im Abstiegskampf!

Für Kretzschau spielten:

C. Schmidt, O. Friedrich, T. Oertel, M. Lages, C. Scholz, P. Schmidt, P. Seifert, M. Laskowski, T. Berk (A. Walter), A. Barth, B. Gottschlich

Bilder vom Spiel:

[nggallery id=82]