Hitze, Regen, Blitz und Donner, Abbruch, Sieg
27. Juli 2014
SVK unterliegt im letzten Vorbereitungsspiel
14. August 2014
alle anzeigen

Wenn die Postfrau dreimal klingelt…

Bei schönsten Sommerwetter (das Gewitter kam diesmal erst Abends) ging es im 2. stattfindenden Vorbereitungsspiel gegen den Post SV Gera. Die in der thüringischen Kreisoberliga spielenden Kicker zeigten vom Anstoß weg ihre Ball- und Passicherheit. Zwar tasteten sich zu Beginn beide Mannschaften erst einmal ab, doch waren die Gäste die bestimmendere Mannschaft. Nach ca. 10 Minuten forcierte Gera dann das Tempo und kam nur 3 Minuten später zum Führungstreffer per Volleyschuß aus 16m. Vorangegangen war ein einfacher Ballverlust im Mittelfeld. Auch nach dem Treffer Gera weiter überlegen, während der SVK versuchte im Mittelfeld die Räume eng zu machen, was allerdings in dieser Phase nicht immer gelang. So ließ man den Gästen in entscheidenden Momenten zu viel Platz. Gefährliche Torchancen entstanden aber kaum. Und wenn aus dem Spiel kaum etwas geht, dann muss eben ein Standard herhalten. 26 Minuten waren bereits gespielt als die Gäste eine Ecke zugesprochen bekamen. Kurz ausgeführt, eingelaufen und schon war die Kugel wieder im Netz. Erneut war Keeper Christopher Schmidt chancenlos. Jetzt waren die Gäste klar obenauf. Kretzschau reagierte nur noch und kam selbst kaum mehr in Richtung gegenerisches Tor. Stattdessen leistete man sich nun immer mehr Abspielfehler und machte es so den Geraern leicht. Folgerichtig dauerte es nicht lange ehe das Leder zum 3. Mal den Weg in die Maschen fand. Nach schlechtem Stellungsspiel seiner Vorderleute sah sich Christopher in Minute 34 einem gegnerischem Angreifer gegenüber der ihm im 1 gegen 1 keine Chance ließ. Bis zu Halbzeit kam es zu keiner nennenswerten Aktion mehr.

Die 2. Hälfte begann der SVK personell und taktisch leicht verändert. Und mit einem Mal lief es wesentlich besser. Im Mittelfeld und der Defensive wurde nun mehr verschoben und bei eigenem Ballbesitz das Spiel in die Breite verlagert und ab und an ein Diagonalpass geschlagen. Das diese Variante nicht die schlechteste ist, zeigte sich bereits 2 Minuten nach Wiederanpfiff als Philipp Schmidt eben so einen langen Ball erlief und allein vor dem gegnerischen Torwart stand, doch diesen nicht überwinden kann. Auch die Gäste hatten weiter ihre Möglichkeiten. Erneut war es eine Ecke der Geraer die Gefahr brachte. Nach kurz ausgeführten Variante hielt der Eckenschütze aus spitzem Winkel einfach mal drauf. Den hart geschoßenen Ball parierte der mittlerweile im Tor stehende Christian Schmidt mit schöner Parade. Durch die bessere Staffelung des SVK mussten es die Gäste nun öfter aus der Distanz versuchen, ohne damit wirklich gefährlich sein zu können. Kretzschau nun auch offensiv bemühter, aber ohne die klaren Aktionen. Meist waren es dann doch wieder lange Bälle die die meiste Gefahr brachten. Anders allerdings in der 60. Minute. Nach mehreren Doppelpässen im Mittelfeld steckte Rene Kobelt das Leder zum eingelaufenen Christoph Scholz durch, der die Kugel mit links im Geraer Tor unterbringen kann. Leider befand er sich wohl hauchdünn im Abseits, so dass der Unparteiische das Tor nicht gab. Kretzschau steckte auch weiterhin nicht auf, kam nun aber kaum noch zu Möglichkeiten. Entweder war der entscheidende Pass einen Tick zu lang oder die Post- Verteidigung war zu Stelle. So entwickelte sich nun eine Partie in der sich beide Mannschaften weitestgehend neutralisierten. Zwar waren die Gäste auch weiterhin optisch überlegen, doch Möglichkeiten ergaben sich nur noch aus Fernschüssen, die aber kein Problem für Christian darstellten oder das Tor verfehlten. So hieß es auch nach 90 Minuten noch 0:3 als der Unparteiische, der mit seinen Entscheidungen nicht immer den Nerv der Spieler traf, das Spiel pünktlich abpfiff.

Ein guter Test gegen höherklassig spielende Gäste, die die Partie absolut verdient gewannen. Die beiden Neuzugänge Florian Seidemann und Toni Lenzer fügten sich mit ordentlichen Leistungen ein. Nächste Woche steht mit Hohenmölsen erneut ein höherklassig spielender Gegner auf dem Spielplan- man darf gespannt sein… .

Für Kretzschau spielten:

Christopher Schmidt (Christian Schmidt), R. Kobelt, P. Seifert, F. Seidemann, P. Schmidt (S. Gipp), P. Kuhfus, F. Seidel, L. Hendrischke (T. Lenzer), D. Piehl, D. Sosna (M. Scholle), C. Scholz

Bilder vom Spiel:

[nggallery id=243]